Newsblog

Corona in Siegen-Wittgenstein: Ein Patient in Klinik

| Lesedauer: 173 Minuten
Coronavirus: Diese Regeln gelten im Betrieb

Coronavirus: Diese Regeln gelten im Betrieb

Das Corona-Virus verbreitet sich und viele Firmen befürchten Ausfälle. An diese Regeln müssen sich Arbeitgeber und Arbeitnehmer halten.

Beschreibung anzeigen

Siegen.  Im Newsblog gibt es alle Nachrichten zum Coronavirus in Siegen, Kreuztal, Netphen, Hilchenbach, Freudenberg, Wilnsdorf, Neunkirchen und Burbach.

Das Coronavirus wird erstmals im Kreis Siegen-Wittgenstein bei einem Mann mittleren Alters aus Wilnsdorf festgestellt. Er war zuvor in Südtirol im Skiurlaub gewesen. Kurz darauf infiziert sich 60-jähriger Mann aus Siegen. Seit Ausbruch der Pandemie gibt es 329 bestätigte Corona-Fälle im Kreis. Veranstaltungen werden abgesagt, der ÖPNV wird eingeschränkt und Einzelhändler müssen ihre Läden schließen, seit 23. März gilt ein Kontaktverbot.

An dieser Stelle hält Sie die Lokalredaktion Siegen über die aktuellen Entwicklungen rund um das Coronavirus auf dem Laufenden.

  • Aktuell sind in Siegen-Wittgenstein 329 Coronafälle bestätigt. Insgesamt acht Patienten sind im Kreis verstorben. 308 Menschen sind wieder genesen, derzeit sind 13 Personen erkrankt. Ein Corona-Patient wird im Krankenhaus behandelt, aber nicht auf der Intensivstation (Stand 19. Juli).

Sonntag, 19. Juli

16.14 Uhr: Drei neue positive Corona-Testergebnis se sind im Kreisgesundheitsamt Siegen-Wittgenstein am Wochenende eingegangen. Alle drei Infizierten leben in Siegen .

Freitag, 17. Juli

17.51 Uhr: Ein neues positives Corona-Testergebnis ist am Freitag im Kreisgesundheitsamt Siegen-Wittgenstein eingegangen. Ein Mann Ende 40 aus Wilnsdorf war aus einem Risikogebiet zurückgekehrt und hatte sich dort infiziert. Ein Mann Mitte 50 aus Siegen konnte indes als genesen aus der Überwachung des Kreisgesundheitsamtes entlassen werden. Aktuell erkrankt sind noch zehn Personen.

12.47 Uhr: Wegen Corona ist der Zirkus Trumpf in Freudenberg gestrandet. Wie es weitergehen soll, weiß die Familie nicht, und bittet daher um Unterstützung. „So lange haben wir noch nie gestanden“, sagt Rebecca Trumpf nachdenklich.

Donnerstag, 16. Juli

16.19 Uhr: Dem Gesundheitsamt Siegen-Wittgenstein sind am Donnerstag fünf weitere positive Corona-Testergebnisse gemeldet worden. Damit sind derzeit zehn Personen aktuell in Siegen-Wittgenstein erkrankt.

14.45 Uhr: Endlich geht es wieder hinaus ins Grüne: Der Bauspielplatz des Vereins „RaBauKi“ in Siegen hat erstmals seit März wieder geöffnet. Wegen Corona sind viele Dinge nicht möglich, die sonst fest zum Angebot dazugehören. Dass die Kinder in dieser Zeit aber überhaupt wieder draußen spielen und toben können, macht den Bauspielplatz jetzt um so wertvoller.

Mittwoch, 15. Juli

16.57 Uhr: Im Haus Mutter Teresa in Niederfischbach, das Teil der Marien Gesellschaft in Siegen ist, ist ein positiver Covid-19-Fall aufgetreten. Die erkrankte Bewohnerin wurde von einem Krankenhaus in das Seniorenzentrum verlegt, und dort wurde bei einer routinemäßigen Testung dieser Befund festgestellt, heißt es in einer Mitteilung.

Dienstag, 14. Juli

17:05: Zwei weitere positive Corona-Testergebnisse sind im Kreisgesundheitsamt eingegangen. Die Zahl der Corona-Infektionen seit Ausbruch der Pandemie steigt dabei im Kreis Siegen -Wittgenstein auf 320.

16.55 Uhr: Nach der coronabedingten Zwangspause öffnet das LesBiSchwule Zentrum Andersroom, Freudenbergerstraße 67 in Siegen, wieder – mit Einschränkungen. Unter Einhaltung der Hygieneauflagen sind die Selbsthilfegruppen, sowie der offene Jugendtreff wieder für Interessierte erreichbar.

15.49 Uhr: Alle Konfirmationsjubiläen werden im Coronajahr 2020 in Weidenau ausfallen: Mit Bedauern muss Pfarrer Martin Eerenstein diese Entscheidung für die Evangelische Kirchengemeinde Weidenau verkünden. Die Goldende Konfirmation im Frühjahr war davon schon betroffen. Und auch die Diamantene, Eiserne und Gnadenkonfirmation im Herbst wird nicht stattfinden. „Die Vorsicht gebietet es so - und auch die staatlichen Vorschriften. Deshalb hat das Presbyterium so entschieden“, sagt Pfarrer Eerenstein. Am 30. Mai 2021 soll dann wieder Goldene Konfirmation für die Jahrgängen 1970 und 1971 in der Haardter Kirche gefeiert werden. Im Herbst 2021 will die Kirchengemeinde mit den anderen Konfirmationsjubiläen ähnlich vorgehen.

Montag, 13. Juli

18.51 Uhr: Zwar wird die Maskenpflicht verlängert, allerdings gibt es auch Lockerungen in der Corona-Schutzverordnung des Landes, die ab Mittwoch, 15. Juli, bis vorerst Dienstag, 11. August, gelten. Darauf weist die Kreisverwaltung Siegen-Wittgenstein hin.

17.53 Uhr: Der Kreis Siegen-Wittgenstein gibt das ehemalige Krankenhaus in Kredenbach an die Diakonie Südwestfalen zurück. Das Klinikgebäude war während der Hochphase der Corona-Pandemie als Ausweichkrankenhaus hergerichtet worden.

11.31 Uhr: Zwei neue Corona-Fälle sind dem Kreisgesundheitsamt in Siegen-Wittgenstein am Wochenende bekannt geworden. Es handelt es sich um einen Mann Anfang 50, der von einer Reise nach Siegen zurückgekehrt ist und um eine Frau um die 80 aus Siegen, deren Infektion bei einem Routine-Abstrich im Rahmen der Aufnahme in ein Krankenhaus entdeckt wurde.

Freitag, 10. Juli

18.29 Uhr: Familien in Siegen müssen in den Monaten Juni und Juli erneut nur reduzierte Elternbeiträge für die Kindertagesbetreuung, die Kindertagespflege und für außerunterrichtliche Betreuungsangebote an Grundschulen zahlen.

17.47 Uhr: Zwei Frauen und zwei Männer aus Bergneustadt werden beschuldigt, zwei Kliniken in Siegen und Essen beim Verkauf von Schutzmasken betrogen zu haben. Wie die Polizei in Gummersbach mitteilt, hatten die Krankenhäuser zu Beginn der Coronavirus-Pandemie im März bei der Firma eines der Beschuldigten zusammen 250.000 Schutzmasken bestellt, die nach Angaben der Firma kurzfristig geliefert werden sollten. Die jeweiligen Lieferungen blieben jedoch ebenso aus wie eine Reaktion auf die Aufforderung, das im Voraus gezahlte Geld zurückzuzahlen.

Donnerstag, 9. Juli

17.37 Uhr: Die finanziellen Folgen von Corona könnten die Ausgleichsrücklage des Kreises vollständig aufzehren. Da hat Kreiskämmerer Thomas Damm jetzt im Finanzausschuss und im Kreistag mitgeteilt.

15.07 Uhr: Wegen Corona haben die „125 Jahre 1. Motoromnibus der Welt“ Verspätung. Jetzt steht der neue Termin fest.

Mittwoch, 8. Juli

16.15 Uhr: Der für Samstag und Sonntag, 17. und 18. Oktober geplante Herbst- und Mittelaltermarkt im Alten Flecken findet wegen der Coronavirus-Pandemie nicht statt. Das teilt der Veranstalter Freudenberg Wirkt mit und hofft, „den Alten Flecken im nächsten Jahr wieder in ein ganz besonderes mittelalterliches Flair versetzten zu können“

Dienstag, 7. Juli

17.51 Uhr: Aufgrund der weiterhin bestehenden Pandemie-Beschränkungen muss die Veranstaltung von Profiler Suzanne Grieger-Langer in der Siegerlandhalle in Siegen vom 30. August auf den 20. Mai kommenden Jahres verschoben werden, teilt der Veranstalter mit. Karten behalten ihre Gültigkeit für den neuen Termin.

13.33 Uhr: Juli – Monat fünf unter Corona-Beschränkungen. Während die Pubs und Kneipen in der Alten Poststraße in Siegen wieder geöffnet haben, sieht es für die Club- und Konzertszene düster aus. Ihre Veranstaltungen können unter den geltenden Regeln nur schwer stattfinden. Was also bedeutet Corona für die Siegener Clubszene?

Montag, 6. Juli

17.53 Uhr: Die Uni Siegen startet mit einem Blog, um Antworten auf die soziale Frage zu finden, die nicht zuletzt durch die Corona-Pandemie wieder aufgeworfen wurde. Der Fokus liegt auf Reflexionen über das, was geschieht sowie darauf, mögliche Gestaltungen und Positionierungen der Sozialen Arbeit anzubieten, teilt die Hochschule mit. Es werden auch unfertige und unbeständige Überlegungen zu den Fragen, die sich angesichts der Corona-Pandemie stellen, veröffentlicht. Das Angebot versteht sich als Anregung weiter zu denken und weiter zu diskutieren.

15.39 Uhr: „Die Nacht im MGK“, im Museum für Gegenwartskunst Siegen, geht am Donnerstag in die sechste Runde. Sie findet komplett digital statt. In Kooperation mit dem Museum für Gegenwartskunst in der Siegener Oberstadt und der Universität Siegen planen Studierende für Donnerstag, 9. Juli, 20 Uhr ein Kunst-Event mit überregionalen Live-Performances und Music-Acts.

Sonntag, 5. Juli

19.05 Uhr: Es gibt wieder einen neuen Coronafall in Siegen-Wittgenstein. Bei einem Mann aus Siegen wurde die Infektion entdeckt, als bei der Aufnahme ins Krankenhaus ein Routineabstrich vorgenommen wurde.

Freitag, 3. Juli

17.33 Uhr: In der Celenus Klinik für Neurologie in Hilchenbach gilt ab Samstag, 4. Juli, ein generelles Besuchsverbot. „Aufgrund einer großen Anzahl von Verstößen gegen unsere Besuchsregelung und dem damit verbundenen Hygienekonzept, sehen wir uns gezwungen, keine Besuche in unserem Hause mehr zu erlauben“, teilt die Leitung mit.

15.55 Uhr: Siegen-Wittgenstein ist aktuell wieder coronafrei. Der aus dem Ausland zurückgekehrte Student, Mitte 20, der in Siegen lebt, ist wieder genesen. Damit gibt es derzeit niemanden im Kreisgebiet Siegen-Wittgenstein, der akut an Covid-19 erkrankt ist.

Donnerstag, 2. Juli

18.13 Uhr: Es gab einiges zu tun, aber am Samstag, 4. Juli, geht auch im Schinderweiher in Niederschelderhütte die Badesaison los – aufgrund der Coronakrise mit einigen Auflagen in Sachen Hygiene.

16.53 Uhr: Angesichts der Corona-Krise muss der stationäre Einzelhandel in Siegen seine digitales Engagement erhöhen, betonen Experten. Das Land NRW hilft. Die städtische Wirtschaftsförderung in Siegen weist Unternehmerinnen und Unternehmer aus der Einzelhandelsbranche auf das NRW-Sonderprogramm 2020 „Digitalen und stationären Einzelhandel zusammendenken“ hin. Der Projektaufruf der NRW-Landesregierung richtet sich an Unternehmen des stationären Einzelhandels, die nicht mehr als 49 Beschäftigte haben und auf einen Umsatz von maximal zehn Millionen Euro oder eine Jahresbilanzsumme von bis zu zehn Millionen Euro kommen.

14.53 Uhr: Wegen der Coronavirus-Pandemie führt der VdK-Ortsverband Niederschelden in diesem Jahr weder Fahrten noch sonstige Veranstaltungen durch. Der Ortsverband hofft, dass er im nächsten Jahr seine Aktivitäten wieder aufnehmen kann, heißt es dazu in einer Mitteilung.

11.33 Uhr: 13.094 Menschen haben sich im Juni arbeitslos gemeldet. Gegenüber dem Vormonat sind das 465 mehr, was einer Zunahme um 3,7 Prozent entspricht. Im Bezirk der Arbeitsagentur Siegen-Wittgenstein/Olpe steigt die Arbeitslosenquote auf 5,5 Prozent, das sind 1,5 Prozentpunkte mehr als im Juni 2019. „Die Zahl der Arbeitslosen ist wie erwartet auch in diesem Monat erneut gestiegen, jedoch nicht mehr so stark wie in den vergangenen Monaten,“ berichtet Daniela Tomczak, Leiterin der Arbeitsagentur, angesichts der Coronavirus-Pandemie.

Mittwoch, 1. Juli

16.23 Uhr: Für die sechs Seniorenzentren der Marien-Gesellschaft Siegen gelten ab sofort neue Besuchsregelungen. Bewohner können nun zweimal täglich von zwei Personen besucht werden. Gäste werden registriert und müssen Hygienevorschriften einhalten. Der Mindestabstand zueinander beträgt eineinhalb Meter. Zudem laufen zwei Sicherheitssystem parallel, so die Gesellschaft. Einerseits erfolge ein Screening der Besucher inklusive Fiebermessung. Andererseits sei das Monitoring der Bewohner sehr engmaschig. Das bedeute, dass bei einem Auftreten einer Virusinfektion sehr rasch gehandelt werden könne.

13.09 Uhr: Das Ordnungsamt Siegen will die Einhaltung der Corona-Verordnung verstärkt kontrollieren – Beschwerden kommen insbesondere aus der Oberstadt. Zu den Maßnahmen in Siegen gehört, dass die „Zeiten ab sofort ausgedehnt und die Dichte der Kontrollen verändert wird“, kündigt der zuständige städtische Ordnungsdezernent Arne Fries an.

Dienstag, 30 Juni

17.27 Uhr: In diesem Jahr wird es kein Flugplatzfest auf dem Segelfluggelände Eisernhardt geben. Das Fest falle unter die Kategorie Großveranstaltung, erklärte Marco Berners, 1. Vorsitzender des Luftsportvereins Siegerland (LSV), die Notwendigkeit der Absage. Geplant war das Fest wie immer am zweiten Wochenende im August. Nun hoffen die Luftsportler auf ein besseres Jahr 2021. Ebenfalls der Corona-Pandemie geschuldet, konnten die Luftsportler ihren Sport drei Monate nicht ausüben. Seit kurzem ist der Vereinsflugbetrieb unter Einhaltung von Schutzmaßnahmen wieder möglich. „Ab dem kommenden Wochenende sind auch wieder Mitflüge von Fluginteressierten unter Einhaltung der gängigen Hygiene- und Schutzmaßnahmen möglich“, erläutert Geschäftsführer Stephan Baumeister.

14.19 Uhr: Die Elternbeiträge für die Teilnahme an außerunterrichtlichen Ganztags- und Betreuungsangeboten an den Grundschulen in Freudenberg werden wegen der Coronavirus-Krise auch für die Monate Juni und Juli ausgesetzt, das hat der Rat einstimmig entschieden. Die Beiträge für die Monate April und Mai waren ebenfalls ausgesetzt worden. Der Beschluss gilt allerdings nur unter der Voraussetzung, dass das Land den Einnahmeausfall zur Hälfte übernimmt. Bürgermeisterin Nicole Reschke berichtete, dass sie bereits vor vier Wochen bei einer Telefonkonferenz mit dem zuständigen Staatssekretär gesprochen habe. Dieser habe „kurzfristige Lösungen“ zugesagt, seitdem habe sie aber nichts mehr gehört. Für Betreuungsangebote in den Sommerferien gilt die Regelung nicht.

Montag, 29. Juni

17.23 Uhr: Gastspiel in Siegen: Das Deutsche Theater Berlin hat „Die Pest“ von Albert Camus als Einpersonenstück inszeniert: „Unsere Mitbürger waren nicht schuldiger als andere. Sie vergaßen einfach nur, bescheiden zu sein, und sie dachten, alles sei für sie noch möglich.“ Mit diesen Worten beginnt der Nobelpreisträger seinen Roman, den er 1947 veröffentlicht hat und der nach wie vor zur Pflichtlektüre in den Schulen Frankreichs gehört.

14.49 Uhr: Das KinOX-Autokino macht Schule. Die Kreuztaler Gymnasiasten haben hier schon ihre Abiturzeugnisse bekommen und anschließend gefeiert, und jetzt hatten auch die Viertklässler der Grundschule Büschergrund hier ihren letzten Schultag.

Freitag, 26. Juni

18.19 Uhr: Aufgrund der Kontaktbeschränkungen in der Corona-Krise können Gastronomen in ihren Lokalen weniger Gäste unterbringen und machen folglich weniger Umsatz. Um das ein Stück weit aufzufangen, bietet die Stadt Siegen an, dass Gastronomen zusätzliche Flächen im Außenbereich erhalten können. Möglich sei das überall dort, wo keine Rettungswege oder andere Nutzungen im Weg seien, so Stadtbaurat Henrik Schumann auf eine Anfrage der SPD-Fraktion im Rat. Wenn Gastronomen sich in die Fläche verbreitern möchten und dazu einen bestimmten Bereich im Auge haben, können sie Kontakt mit der Verwaltung aufnehmen. Überschneiden sich zwei Flächen, suche man Kompromisslösungen, so Schumann, das werde bereits so praktiziert – auch, weil die Gastronomen in einigen Fällen von sich aus auf die Stadt zukämen, weil sie sich auf diese Weise eine Steigerung ihres Gewinns erhofften.

17.21 Uhr: Der Siegener Rat hat eine Resolution verabschiedet, um Kulturschaffende davor zu bewahren, aufgrund der Corona-Krise in die Grundsicherung abzurutschen. Die einmalige Zahlung des Landes NRW von 2000 Euro an Solo-Selbstständige reiche nicht aus, damit Kulturschaffende und Integrationskursleiter monatelang finanziell über die Runden kommen, so Grüne und FDP in einem Dringlichkeitsantrag, der mehrheitlich beschlossen wurde.

16.29 Uhr: Das „Kindertheater in den Ferien“ in Siegen gehört seit nunmehr 30 Jahren zum festen Bestandteil des Siegener Sommerfestivals. Das bleibt auch so, sogar mehr: Während im Corona-Jahr weder ein Erwachsenen-Programm im Schlosshof, noch das für diesen Spätsommer eingeplante Kleinkunstprogramm im Spiegelzelt stattfinden kann, präsentiert Kultur Siegen das Jubiläumsprogramm der Kindertheater-Reihe in diesem Jahr im Doppel-Pack.

9.49 Uhr: Siegener DRK-Leute helfen im Kreis Gütersloh: Sie bilden 17 Diagnoseteams, die bei Tönnies-Mitarbeitern Corona-Tests vornehmen. Seit dem massiven Corona-Ausbruch beim Fleischverarbeiter Tönnies sind die heimischen ehrenamtlichen DRK-Mitglieder im Dauereinsatz im Kreis Gütersloh unterwegs. Am vorigen Freitag hatte der DRK-Landesverband Westfalen-Lippe angefragt, welche Rotkreuzverbände in Gütersloh die dortigen Einsatzkräfte unterstützen können.

Donnerstag, 25. Juni

17.13 Uhr: Das St. Marien-Krankenhaus in Siegen geht ein Stück weit Richtung Normalität und ändert ab Montag, 29. Juni, seine Besuchsregelungen. Der Fokus am Kampen in Siegen liegt auf einer Einlasskontrolle mit Fiebermessung sowie der Beschränkung auf einen Besucher je Patient am Tag.

15.57 Uhr: Die Biologische Station Siegen-Wittgenstein und ihre Kooperationspartner starten ab Juli wieder mit naturkundlichen Veranstaltungen. „Wir freuen uns, dass wir passend zu den Sommerferien wieder mit spannenden Angeboten für Jung und Alt starten können“, betont Jasmin Mantilla-Contreras, Leiterin der Biologischen Station. Alle Aktionen finden unter Einhaltung der geltenden Sicherheitsvorkehrungen zum Schutz vor Covid-19 statt. „Wir werden es allerdings jedem Referenten bzw. Veranstalter der Programme selbst überlassen, ob er aus der jeweiligen persönlichen Situation heraus die Veranstaltung tatsächlich durchführen kann“, so Mantilla-Contreras.

15.09 Uhr: Die Corona-Pandemie hat dem Tierheim Siegen laut eigenen Angaben in den vergangenen Wochen Einnahmeausfälle von 20.000 Euro beschert. Weil die Einrichtung geschlossen werden musste, konnten weder offene Sonntage, noch Frühlingsfest oder Messen und Verkaufsaktionen stattfinden. Ob das für September geplante Sommerfest begangen werden kann, sei noch nicht absehbar, heißt es in einer Mitteilung.

11.59 Uhr: Integrationshelfer begleiten Kinder mit Behinderung im Schulunterricht und auf dem Schulweg – natürlich nicht während des Lockdown. Weil aber nur tatsächlich geleistete Stunden bezahlt werden, „drohten Einnahmen wegzubrechen“, berichtet Jugendamtsleiterin Pia Cimolino.

Mittwoch, 24. Juni

17.21 Uhr: Auch in Siegen-Wittgenstein nehmen Kleinstunternehmen die Corona-Soforthilfe in Anspruch – aber weniger als anderswo. Das Siegerland und Ostwestfalen gehören zu den Regionen, aus denen die Unterstützungen des Landes am zurückhaltendsten beantragt wurde.

13.13 Uhr: Der geplante Flohmarkt unter der HTS in Geisweid am Samstag, 4. Juli, findet laut Veranstalterangaben statt. Die April- und die Mai-Ausgaben waren wegen der Corona-Pandemie ausgefallen. Die Platzvergabe ist ab 3.30 Uhr, die Marktzeiten sind von 6 bis 13 Uhr.

13.29 Uhr: Das Kino kommt zurück. Am Donnerstag, 2. Juli, öffnet das Viktoria Filmtheater in Hilchenbach-Dahlbruch nach der Corona-Zwangspause. Mitte März mussten die Lichtspielhäuser in NRW wegen der Covid-19-Pandemie schließen; seitdem blieben die Säle dunkel und die Popcorn-Küchen kalt. Jetzt aber, nach drei Monaten Zwangspause, kehrt das Kino zurück.

Dienstag, 23. Juni

17.07 Uhr: Das regionale Internet-Kaufhaus Lozuka und die Volksbank Südwestfalen wollen in Zukunft enger zusammenarbeiten. Die Plattform will das das Angebot an Online-Bezahlverfahren der Genossenschaftsbank nutzen. Zudem sollen die Finanzexperten das Unternehmen bei der Akquise neuer Händler unterstützen. Schon vor dem Beginn der Corona-Pandemie engagierte sich die Siegener Plattform Lozuka dafür, dass Kunden heimischer Händler die Waren aus der Region direkt online bestellen und nach Hause liefern lassen konnten.

16.07 Uhr: Die private FOM Hochschule bietet wieder erste Präsenzveranstaltungen in ihren Hochschulzentren an – auch an der Birlenbacher Straße in Geisweid. Nötig sind dafür eine begrenzte Teilnehmerzahl (max. 50 Personen) sowie bestimmte Hygiene-Maßnahmen. „Als Präsenz-Hochschule setzen wir alles daran, das Lehrangebot für unsere Studierenden langsam und sukzessive wieder auf die Lehre vor Ort umzustellen. Natürlich sind die Präsenzangebote freiwillig, alle Lehrinhalte werden unseren Studierenden auch weiterhin online zur Verfügung gestellt“, so FOM-Pressesprecher Thomas Kirschmeier. Voraussetzung für die Präsenzveranstaltungen sei es laut Verordnung, dass „die Sicherstellung der besonderen Rückverfolgbarkeit nach § 2a der Corona-Schutzverordnung gegeben ist“. Konkret heißt dies, dass auf einem Sitzplan eingetragen werden muss, welche Studierende an welchem Platz gesessen haben. Außerhalb des Sitzplatzes, beim Betreten und Verlassen des Unterrichtsraums und des Gebäudes ist es weiterhin verpflichtend eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen.

13.49 Uhr: Sechs Mitarbeiter des Medizinischen Diensts der Krankenversicherung (MDK) haben in den letzten drei Monaten das Team des Kreisgesundheitsamtes Siegen-Wittgenstein unterstützt – Landrat Andreas Müller hat den Helfern jetzt für diese Unterstützung gedankt.

Montag, 22. Juni

16.01 Uhr: Dem Kreis-Gesundheitsamt Siegen-Wittgenstein ist auch am Montag kein neuer Corona-Fall bekannt gegeben worden. Damit bleibt es bei einem bestätigt Infizierten. Der Student war am Freitag positiv auf das Virus getestet worden, nachdem er aus dem Nicht-EU-Ausland nach Siegen zurückgekehrt war

15.13 Uhr: Wie es in der Coronavirus-Pandemie nach den Sommerferien in den Siegener Schulen weitergeht? Das wird sich wohl während der Sommerferien herausstellen. Viel wurde angekündigt seitens des Landes, sagt Schuldezernent André Schmidt, klar sei aber nichts: Ob alle Schulen wieder in den Regelbetrieb gehen? Und welcher Regelbetrieb – der von Juni 2020 oder der von 2019?

12.21 Uhr: Corona hat auch in Siegen-Wittgenstein den Tourismus nahe zum Erliegen gebracht. Das geht aus den Zahlen hervor, die der Landesbetrieb IT NRW jetzt vorgelegt hat. Im April haben die von der Statistik erfassten Beherbergungsbetriebe mit mehr als 10 Betten 19.443 Übernachtungen gezählt. Das sind 72 Prozent weniger als im April 2019. Die Zahl der Gäste brach sogar um 90,7 Prozent ein: von 20.952 im April 2019 auf 1946 im April 2020.