Corona-Pandemie

Corona: Weitere Fälle an Gesamtschule Kreuztal – Quarantäne

Die Clara-Schumann-Gesamtschule hat weitere Corona-Fälle.

Die Clara-Schumann-Gesamtschule hat weitere Corona-Fälle.

Foto: Hans Blossey / www.blossey.eu

Kreuztal.  Weitere 39 Schüler und fünf Lehrkräfte müssen zuhause bleiben, Unterricht an der Clara-Schumann-Gesamtschule Kreuztal erfolgt als Distanzlehre.

In Kreuztal ist jetzt auch die Clara-Schumann-Gesamtschule von Quarantänemaßnahmen betroffen. Ein Großteil der Jahrgangsstufe 11 muss zuhause bleiben. Es sind außerdem in Kreuztal zwei Kitas und die Grundschule an Dreslers Park von Corona-Fällen betroffen.

Clara-Schumann-Gesamtschule Kreuztal: Schulbetrieb weiter aufrecht erhalten

Aufgrund von bestätigten Corona-Infektionen in der Schülerschaft der Clara-Schumann-Gesamtschule sind bereits alle Schülerinnen und Schüler der Klassen 6c und 10b sowie vereinzelte Schülerinnen und Schüler aus einer anderen Klasse 6 und einige Schülerinnen und Schüler der 10er-Klassen in Quarantäne geschickt worden.

Wegen einer neuen bestätigten Infektion am Donnerstag 24. September, bei einer Schülerin der 11. Jahrgangsstufe müssen weitere 39 Schülerinnen und Schüler sowie fünf weitere Lehrerinnen und Lehrer aus dieser Jahrgangsstufe zunächst bis 5. oder 6. Oktober zuhause bleiben. Insgesamt 15 Lehrkräfte sind an der Schule in Quarantäne, „wir versuchen den Schulbetrieb so nahe wie möglich am Regelbetrieb aufrecht zu erhalten“, heißt es weiter auf der Schulhomepage. Das werde nicht ganz ohne Einschränkungen möglich sein, so Schulleiter Christian Scheerer, der dafür um Verständnis bittet.

Klassenarbeiten müssen in der Schule geschrieben werden – nach der Quarantäne

Der sonstige Schulbetrieb kann mit Einschränkungen weiter aufrechterhalten werden. Die Schüler in Quarantäne erhalten Unterricht auf Distanz, der genauso verpflichtend ist wie die reguläre Beschulung, betont die Schule auf ihrer Homepage. Die Lehrkräfte nehmen wie abgesprochen Kontakt zu den Schülerinnen und Schülern auf. Klausuren und Klassenarbeiten werden nach der Quarantäne in der Schule geschrieben.

Testungen für die Jahrgangsstufe 11 finden am Wochenende in der Schule statt. Die Schulleitung bittet darum, nicht in der Schule wegen der Testergebnisse anzurufen, da die Schule diese Ergebnisse nicht hat.

Die weiteren betroffenen Einrichtungen in Kreuztal

Aufgrund einer bestätigten Corona-Infektion bleibt das Familienzentrum Kindergarten Regenbogen bis einschließlich Donnerstag, 1. Oktober geschlossen. Die Testungen finden Freitag, 25. September, statt. Die Eltern werden direkt über die Kindergartenleitung informiert. Einige Kinder aus dem „Schneckenhaus“ und wenige Kinder, die am 17. September nicht in der Einrichtung waren, könnten in einer Notgruppe betreut werden. Entsprechende Abstimmungen nimmt die Leiterin der Einrichtung, Frau Meier, direkt mit den Erziehungsberechtigten vor.

Aufgrund einer bestätigten Corona-Infektion ist die Kindertagesstätte Familienzentrum Fritz-Erler-Siedlung bereits seit 18. September bis zunächst Donnerstag, 1. Oktober, geschlossen. Die gesunden Kinder können ab Freitag, 2. Oktober, wieder in den Kindergarten kommen. Die Verlängerung der Quarantäne (zunächst 29. September) begründet sich dadurch, dass zwei der Kontaktkinder inzwischen positiv getestet wurden. Wegen der einzuhaltenden Verhaltensmaßregeln werden die Eltern direkt vom Kreisgesundheitsamt informiert.

Aufgrund von bestätigten Corona-Infektionen bei Schülerinnen und Schülern an der Grundschule an Dreslers Park wird die Klasse 2c nun bis einschließlich 2. Oktober abgesondert. Der weitere Unterricht findet wie gewohnt statt. Die OGS-Betreuung kann weiter aufrechterhalten werden. Eine dritte Testung in dieser Reihe findet Freitag, 25. September in der Grundschul-Turnhalle statt.

Mehr Nachrichten, Fotos und Videos aus dem Siegerland gibt es hier.

Die Lokalredaktion Siegen ist auch bei Facebook.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben