Campus

Das Studieren in Siegen per App erleichtern

Wollen eine App, die alles kann: Stefan Wegener (links) und sein Kommilitone Tobias Steenweg sind die Entwickler von "UniNow"

Wollen eine App, die alles kann: Stefan Wegener (links) und sein Kommilitone Tobias Steenweg sind die Entwickler von "UniNow"

Foto: WP

Siegen/Magdeburg.  Stefan Wegener und Tobias Steenweg entwickelten gemeinsam die App „UniNow“, die Studis bei der Organisation behilflich ist. Was die App alles kann, lest ihr hier.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Als Stefan Wegener und sein Kommilitone Tobias Steenweg im Hörsaal der Otto-von-Guericke Universität Magdeburg sitzen, gibt es sie noch nicht: Die eine App für alles. Für jedes Portal müssen sich die Studenten verschiedene Zugänge merken, es dauert lange, bis ihnen Prüfungsergebnisse angezeigt werden.

Damit das zukünftig den anderen Kommilitonen erspart bleibt, haben die beiden Studenten der Wirtschaftsinformatik und der Computervisualistik die App „UniNow“ in’s Leben gerufen. Seit Anfang Juni ist diese nun auch für Studierende der Universität Siegen nutzbar.

Vorgänger App „Ovgu2go“

Angefangen hat aber alles mit der Vorgänger App „Ovgu2go“, die Stefan und Tobias zunächst für die Otto-von-Guericke Universität Magdeburg entwickelt hatten. 60 Prozent der Studis nutzen „Ovgu2go“damals. „Da uns die App sehr am Herzen lag und wir nicht wollten, dass die Entwicklung eingestellt wurde, haben wir uns entschlossen nach unserem Studium zu gründen“ erzählt Stefan Wegener. Das war der Startschuss von „UniNow“. In einer Betaphase wurde die App von Studierenden intensiv getestet, sodass vor dem offiziellen Start im Juli letzten Jahres noch Fehler behoben werden konnten.

Mittlerweile verfügt die App über zahlreiche Funktionen, die den Studienalltag erleichtern sollen.

Bibliothek

Die App enthält eine Liste aller ausgeliehenen Bücher inklusive der dazugehörenden Leihfristen und ermöglicht auch einer Verlängerung dieser. Zur noch besseren zeitlichen Planung arbeiten Stefan und sein Team momentan an einer Erinnerungsfunktion durch Push- Benachrichtigungen, die dem Nutzer seine Ausleihfristen anzeigen.

Noten

Ebenfalls bei „UniNow“ enthalten ist eine Übersicht über alle Prüfungsleistungen und ein graphischer Notenverlauf mit weiteren Informationen, wie dem Vergleich mit Studierenden. Für jede neu erhaltene Note wird dem Student ebenfalls eine Push-Benachrichtigung angezeigt. Als nächstes wird es auch möglich sein, seine Prüfungstermine mit „UniNow“ zu planen.

Stundenplan

Mit der App können Studierende ihren Stundenplan ganz individuell gestalten. Das spannende ist, dass „UniNow“ automatisch Überschneidungen erkennt und anzeigt, somit wird die Erstellung des Stundenplans enorm vereinfacht.

Mensa

„Lohnt sich heute der Gang in die Mensa?“- „UniNow“ möchte das beantworten. Die App zeigt den Studierenden die tagesaktuellen Speisepläne und auch die Öffnungszeiten der Mensen an. Zukünftig soll es auch möglich sein, sich bei jedem Gericht über die Inhaltsstoffe und Allergene zu informieren.

Zahlreiche Reaktionen

„UniNow“ wird bereits an 75 Hochschulen in ganz Deutschland angeboten, mit dabei sind u.a. Freiburg, Düsseldorf und Berlin. Dabei ist die App nicht mehr nur auf eine spezielle Hochschule zugeschnitten, wie beispielsweise die „USiBus“- App auf die Universität Siegen, sondern kann von Studierenden in ganz Deutschland genutzt werden. Dass viele Studis genau das tun zeigen die zahlreichen Rückmeldungen, die täglich bei Stefan und seinem Team eingehen: „Das Feedback der Studenten ist gewaltig. Wir bekommen im Schnitt täglich 40 Tickets mit Vorschlägen für neue Features, Hinweisen und Fehlern“ erzählt der 25-jährige. Auch als Stefan die App in der Facebook - Gruppe der Universität Siegen bewirbt, sind die Reaktionen groß, es gibt 70 „Gefällt mir“- Angaben und zahlreiche Kommentare. „Coole App“, schreibt ein User, ein anderer will wissen, wie die Noten in die App gelangen und wie es um den Datenschutz steht. „Um in der App beispielsweise die Noten oder die ausgeliehenen Bücher zu sehen, muss man auf dem Gerät natürlich die jeweiligen Zugangsdaten hinterlegen“, erklärt Stefan Wegener, „Die Daten werden aber verschlüsselt in der App gespeichert und die App kann zusätzlich noch mit einem PIN geschützt werden“.

Zukünftige Ideen

Für die Zukunft wünschen sich die Entwickler von „UniNow“ übrigens auch eine Zusammenarbeit mit Dozenten, ebenfalls vorstellbar wären auch mobile Lehrevaluationen und Gremienwahlen über die App. Außerdem soll die App ausgebaut werden, damit die Studis zukünftig auch ihre Mails per „UniNow“ abrufen können.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben