Gastro-Serie

Im Dunkelcafé in Siegen isst das Auge nicht mit

Seit 2005 eine Besonderheit in der Siegener Gastronomie: das Dunkelcafé.

Seit 2005 eine Besonderheit in der Siegener Gastronomie: das Dunkelcafé.

Foto: Dunkelcafé

Siegen.  Ein gastronomisches Experiment, das die Sinne herausfordert: Im Dunkelcafé in der Siegener Oberstadt spüren die Gäste wie es ist, blind zu sein.

In diesem Lokal isst das Auge nicht mit, dafür schmeckt man umso mehr: Im stockdusteren Dunkelcafé in der Siegener Oberstadt spüren die Gäste einmal wie es ist, blind zu sein. Wer auf der Suche nach einem besonderen Gastro-Erlebnis ist, ist hier gut aufgehoben.

Seit mittlerweile 14 Jahren betreibt Jan Meyer-Krügel (37) das Dunkelcafé. Im Jahr 2002 wurde er durch einen Unfall blind und verlor seinen rechten Unterarm. Aber Meyer-Krügel gab sich nicht auf. Er hat sich zwei Ziele gesetzt: Zum einen wollte er wieder arbeiten, zum anderen wollte er etwas für andere Blinde tun, für ihre Chancengleichheit kämpfen. Als er auf Ashraff Salem traf, der ebenfalls blind ist und heute als Kellner im Dunkelcafé arbeitet, wurden die Pläne konkret. Durch viele Spenden konnte Meyer-Krügel sein Vorhaben schließlich in die Tat umsetzen. Im ehemaligen Zentrum für Friedenskultur fand er 2005 die passenden Räumlichkeiten.

Alles andere als hilflos

„Die meisten denken, Blinde seien hilflos, aber man ist im Dunkeln nicht so hilflos, wie man glaubt“, sagt Meyer-Krügel. Gäste habe er mittlerweile aus ganz Deutschland. Meist besuchen größere Gruppen das Dunkelcafé, Schulklassen, Stammtische und Vereine, aber auch Paare und Familien. Die Erlebnis-Ideen reichen vom „Blind Date“ für verliebte Paare bis hin zum Blinden-Parcours. Dieser führt die mit lichtdichter Brille und Stock ausgerüsteten Gäste durch die Siegener Innenstadt. Den Menschen die Welt der Blinden zu zeigen, sei seine „schönste Aufgabe“, sagt Meyer-Krügel.

Ein normaler Besuch im Dunkelcafé dauert zwischen eineinhalb und zwei Stunden. Dabei wird man nicht allein gelassen: Ein blinder Kellner führt die Gäste zum Platz und bedient sie. Das Café bietet verschiedene Menüs an: Das günstigste ist die „Gaumenfreude“ (20 Euro; Frühstück, Kuchen, Pizza oder Pasta und ein Getränk). Dazu gibt es eine Comedy-Einlage. Wer es extravaganter möchte, nimmt das „Dinner XXL“, ein Drei-Gänge-Menü mit zwei Getränken für 54 Euro.

Adresse: Kölner Straße 11, 57072 Siegen.
Kontakt:
0271 /2367694, j.kruegel@gmx.de, dunkelcafe-siegen.de.

Öffnungszeiten:Täglich geöffnet, Termine nach vorheriger Anfrage; bis zum 27. August macht das Dunkelcafé Sommerpause.

Sonstiges: Kinderfreundlich, behindertenfreundlich.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben