Veranstaltungen

Expeditionen in die Kreuztaler Stadtgeschichte

Exkursionen in die Stadtgeschichte: Kindelsbergpfad (oben links), Historischer Hauberg (oben rechts), Burgholdinghausener Weiher (unten links) und Altenberg-Ausgrabungsgelände.

Exkursionen in die Stadtgeschichte: Kindelsbergpfad (oben links), Historischer Hauberg (oben rechts), Burgholdinghausener Weiher (unten links) und Altenberg-Ausgrabungsgelände.

Foto: Matthias Jung

Kreuztal.   Rund um Kreuztals 50-Jahr-Feier gibt es ein Veranstaltungsprogramm – von den Spuren des Bergbaus bis zur Industrie des 21. Jahrhunderts.

Auch im Jahr des Kreuztaler Stadtjubiläums geht die Veranstaltungsreihe „Industrie • Geschichte • Kreuztal“ weiter. Das ist das Programm von Mitte April bis Mitte November 2019:


Mittelalterlicher Altenberg: Auf der Passhöhe zwischen den alten Bergmannsorten Littfeld und Müsen wurden 1963 bis 1984 die Überreste einer mittelalterlichen Bergbausiedlung freigelegt. Die Führung mit dem

Umweltpädagogen Daniel Rath gewährt Einblicke in den historischen Hintergrund und beschäftigt sich mit dem Leben auf dem Altenberg.
Sonntag, 14. April 2019 und 15. September 2019, 15 Uhr, Parkplatz Altenberg


Der Kindelsbergpfad – einmal anders betrachtet: Der Kindelsbergpfad bietet dem bergbauinteressierten Teilnehmer während der sechsstündigen Wanderung mit Daniel Rath weitreichende Einblicke in das Müsener Erzrevier. Es geht ins Loher Tal, zum Steinbruch am Witschenberg zur Grube Brüche, durchs Zitzenbachtal hinauf zum Kindelsbergturm und zurück über Birkhahn und Martinshardt und die Müsener Klippen.
Sonntag, 5. Mai 2019, 9 Uhr, Parkplatz Wilder Mann


Tag des Haubergs: Besucher können sich beim Förderverein Historischer Hauberg Fellinghausen über die alte Bewirtschaftungsform informieren und die traditionellen Arbeiten wie Schanzen binden und Lohe schälen erleben. Der Kohlenmeiler raucht, ein Imker erklärt am Bienenhaus sein Handwerk.
Sonntag, 12. Juni 2019, 12 bis 17 Uhr, Historischer Hauberg Fellinghausen


Das Littfelder Grubengelände und die umliegenden Wälder: Helmut Stähler, Matthias Jung, Martin Sorg und Stefan Viereck vom Heimatverein Littfeld-Burgholdinghausen führen zu den Halden der ehemaligen Gruben Viktoria, Anna, Heinrichssegen und Altenberg, die einzigartige Lebensräume für viele seltene Tier- und Pflanzenarten bieten.
Mittwoch, 22. Mai 2019, 17 Uhr, Modellflugplatz Müsener Straße.


Mit dem Bewegungsengel ins Zitzenbachtal: Einfache Übungen mobilisieren die Gelenke, stärken die Muskulatur und entspannen den Schulter-Nackenbereich – jeder macht es in seinem Tempo. Sylvia Siegmund und Heimatforscherin Katrin Stein sorgen für entspanntes Bewegen und Geschichten über das, was hier so typisch ist: der mittelalterliche Bergbau, das reizvolle Freibad und die vielen Hütten.
Freitag, 5. Juli 2019, 17 Uhr, Parkplatz Freibad Zitzenbach.


Krombacher Schlag und Ort: „Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur“ ist das Motto des Tages des offenen Denkmals. Kulturlandschaftsführer Michael Thon erklärt, wie in den Jahren 1773 bis 1783 von der Kalteiche bei Wilnsdorf über Siegen nach Krombach zum Kölschen Heck gebaut wurde. Sie war die erste „Kunststraße“ in der neuen preußischen Provinz Westfalen, die in ihrer ganzen Länge von Frankfurt bis Hagen um 1800 fertig gestellt wurde. Am Grenzstein „HH“ treffen sich heute alte Hohlwege, der „Schossewäch“ und die moderne Schnellstraße. Stationen sind der Krombacher Schlag als Zollstation und Grenzbefestigung und die ehemaligen Fuhrmannskneipen im Dorf.
Sonntag, 8. September 2019, 14 Uhr, Parkplatz 4, Brauereistraße


Betriebsbesichtigung „The Coatinc Company“: Gegründet wurde die Verzinkerei 1885 als „Siegener Actiengesellschaft“. Eingeladen sind „Generationenteams“ aus Jung und Alt.
Freitag, 30.Oktober 2019, 16 Uhr. Anmeldung bis 24. Oktober 2019 02732/51-435 (Michael Häusig).


Film „Revier hinter den Bergen“: Gezeigt wird die WDR-Dokumentation aus dem Jahr 1965.
Sonntag, 17. November 2019, 17 Uhr, Weiße Villa in Dreslers Park.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben