Gewalt

Faustschlag nach Pokalspiel in Siegen - Fan außer Lebensgefahr

Polizei vor dem Frankfurter Block: Ein Fan der Eintracht Frankfurt schwebt nach einem Faustschlag in Lebensgefahr.

Foto: Peter Kehrle/www.fotogeist.de

Polizei vor dem Frankfurter Block: Ein Fan der Eintracht Frankfurt schwebt nach einem Faustschlag in Lebensgefahr. Foto: Peter Kehrle/www.fotogeist.de

Siegen.  Ein Frankfurter Fußballfan ist nach dem DFB-Pokalspiel gegen TuS Erndtebrück geprügelt worden. Der 42-Jährige schwebt nicht mehr in Lebensgefahr.

Der bei einem Streit am Samstagabend nach dem Pokalspiel im Siegener Leimbachstadion am Kopf getroffene Fußball-Fan von Eintracht Frankfurt ist außer Lebensgefahr. Das teilte die Polizei am Sonntagnachmittag mit.

Polizei sucht weiter den Täter

Die Polizei sucht weiter nach dem Täter. Mittlerweile haben sich mehrere Zeugen gemeldet, die Angaben zu dem brutalen Geschehen machten konnten. Zwischen 17.45 und 18 Uhr ist es zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Männern gekommen. Der Vorfall ereignete sich an einem mobilen Getränkestand (Rollwagen mit Sonnenschirm), der sich südlich des Stadions zwischen Stadion und dem Kreisel Martinshardt befand, in gleicher Höhe zweigt auf der linken Seite ein Fußweg in Richtung Tennisplätze ab.

Der noch unbekannte Tatverdächtige versetzte seinem Kontrahenten einen Faustschlag gegen den Kopf. Der 42-jährige Frankfurt-Fan stürzte zu Boden und zog sich schwere Kopfverletzungen zu. Der Mann wurde in einem Siegener Krankenhaus stationär behandelt. Mittlerweile hat sich sein Zustand stabilisiert. Lebensgefahr besteht laut Polizei nicht mehr.

Die Siegener Kriminalpolizei und die Staatsanwaltschaft Siegen fahnden jetzt wegen gefährlicher Körperverletzung nach dem noch flüchtigen unbekannten Tatverdächtigen.
Personenbeschreibung: 25 - 30 Jahre alt, 1.75 - 1.85 Meter groß, muskulöse Figur, hellblonde, kurze Haare, schwarzes T-Shirt.

Mehrere Zeugen melden sich

Bei der Siegener Kriminalpolizei haben sich inzwischen mehrere Zeugen des Tatgeschehens gemeldet. Die Ermittler werten die Angaben aus und überprüfen die Aussagen. Mehr sagt die Kripo im Augenblick zum Stand der Ermittlungen nicht. Weitere Zeugen, die die Auseinandersetzung der beiden Männer beobachtet haben oder aber sachdienliche Hinweise zu dem flüchtigen Tatverdächtigen machen können, werden weiterhin gebeten sich telefonisch unter 0271/7099-0 bei der Siegener Polizei zu melden.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik