Vortrag

Gabor Steingart kritisiert Ideenlosigkeit der Regierung

Keine Ideen: Im Bundestag halten sich die Ambitionen bislang in Grenzen, wenn es nach Gabor Steingart geht. „Eigentlich kann die GroKo nicht scheitern, weil sie sich nichts vorgenommen hat“, sagt Steingart.

Foto: Symbolbild

Keine Ideen: Im Bundestag halten sich die Ambitionen bislang in Grenzen, wenn es nach Gabor Steingart geht. „Eigentlich kann die GroKo nicht scheitern, weil sie sich nichts vorgenommen hat“, sagt Steingart.

Siegen.   Der bekannte Wirtschaftsjournalist nennt die aktuelle Politik „Placebopolitik“. Im Haus der Siegerländer Wirtschaft erklärte er seine Prognose.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Gabor Steingart zählt zweifellos zu den profiliertesten Wirtschaftsjournalisten in Deutschland. Mit spitzer Feder und kritischem Blick begleitet und kommentiert er die politische und wirtschaftliche Entwicklung, so auch in seinem Vortrag in Siegen. Auf Einladung der Unternehmerschaft Siegen-Wittgenstein sprach er jetzt vor mehr als 150 Zuhörern im Haus der Siegerländer Wirtschaft in Siegen zu dem Thema: „Und täglich grüßt die GroKo – was Deutschland in den kommenden Jahren erwartet“.

Ideenlosigkeit

„Eigentlich kann die GroKo nicht scheitern, weil sie sich nichts vorgenommen hat“, postulierte Gabor Steingart gleich zu Beginn seines Vortrags. Was derzeit in Berlin betrieben werde, sei eine Placebopolitik, ohne Ideen und Ambitionen. „Das Gute zu wollen reicht in der heutigen Zeit nicht mehr aus, man muss es auch tun. Wir sind ein Land ohne Ideen. Das gilt insbesondere in Bezug auf eine notwendige Steuerreform, die Digitalisierung und die Integration von Flüchtlingen“, so Steingart weiter.

Christian Lindner, der Vorsitzende der FDP, habe der Ambitionslosigkeit bei den Jamaika-Gesprächen ins Auge geblickt und die richtigen Konsequenzen daraus gezogen.

Warum geht es uns aber trotzdem gut? Diese Frage beantwortete der ehemalige Herausgeber des Handelsblatts mit dem Hinweis auf den deutschen Mittelstand. Trotz aller durch die Politik verursachten Probleme sei es dem Mittelstand gelungen, wirtschaftlich erfolgreich zu bleiben. Allerdings gebe es für die Zukunft erhebliche Risiken, beispielsweise die weltweit enorm zugenommene Staatsverschuldung.

Die zweite Herausforderung der kommenden Jahre sei China. Die wirtschaftliche Entwicklung dort sei enorm, werde aber in Deutschland immer noch nicht richtig eingeordnet.

  • Die Lokalredaktion Siegen ist auch auf Facebook.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik