Verkehrsunfall

Gebremst wegen Eichhörnchen – schwerer Unfall bei Netphen

Weil ein Eichhörnchen über die Fahrbahn lief, bremste eine Pkw-Fahrerin. Ein Kradfahrer kam dadurch zu Fall und wurde schwer verletzt.

Weil ein Eichhörnchen über die Fahrbahn lief, bremste eine Pkw-Fahrerin. Ein Kradfahrer kam dadurch zu Fall und wurde schwer verletzt.

Foto: Jürgen Schade

Netphen-Deuz.  Ein Eichhörnchen hat auf der L 729 bei Netphen einen Unfall ausgelöst. Eine Fahrerin bremste, um das Tier zu retten. Dann kam es zur Kollision.

Für über eine Stunde voll gesperrt werden musste am Freitagabend die L 729 zwischen Netphen und Deuz ab dem Abzweig Beienbach nach einem schweren Verkehrsunfall der den Einsatz von Rettungsdienst, Notarzt, Feuerwehr und Polizei erforderlich machte.

Eine 57-jährige Pkw-Fahrerin war auf der Landstraße 729 von Netphen in Fahrtrichtung Deuz unterwegs. Nach eigenen Aussagen bremste sie kurz hinter der Einmündung Beienbach wegen eines über die Fahrbahn laufenden Eichhörnchens ihr Fahrzeug ab. Ein nachfolgender 36-jähriger Kradfahrer hatte das Bremsmanöver zu spät bemerkt. Bei seinem Bremsmanöver verlor er die Kontrolle über seine schwere Maschine und kam zu Fall. Das Krad schleuderte nach rechts und krachte in die Schutzplanke.

Feuerwehr Netphen sichert Unfallstelle auf L279

Durch den Aufprall schlitterte sie wieder quer über die Fahrbahn und kollidierte hier auf der Gegenfahrbahn mit dem Pkw eines 57-jährigen. Der Kradfahrer der ebenfalls schweren Kontakt mit der Schutzplanke hatte, blieb schwer verletzt auf der Fahrbahn liegen. Er wurde durch den Notarzt in ein Krankenhaus eingeliefert.

Weil Öl und Benzin aus dem Krad auslief, wurde die Feuerwehr Netphen angefordert die an der Unfallstelle Bindemittel ausstreute und die Absicherung sowie Sperrung der Fahrbahn übernahm.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben