Schäden

HTS-Rampe in Weidenau wegen gebrochener Feder instabil

An der HTS-Rampe in Weidenau

Foto: Jürgen Schade

An der HTS-Rampe in Weidenau Foto: Jürgen Schade

Siegen.  Neues Nadelöhr: Straßen NRW hat an der HTS-Rampe Weidenau eine Tempo-30-Zone eingerichtet. Eine Vollsperrung kann nicht ausgeschlossen werden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Siegen. Neues Nadelöhr auf der HTS: Die Rampe, die die Stadtautobahn aus Richtung Siegen in Weidenau mit der B 62 nach Netphen verbindet, ist vorerst nur noch mit Tempo 30 auf eingeengter Fahrspur befahrbar — spätere Vollsperrung nicht ausgeschlossen.

Kleine Ursache, große Wirkung: Bei der regelmäßigen Kontrolle des Bauwerks entdeckten Straßenwärter eine gebrochene Feder in einem Fahrbahnübergang, berichtet Karl-Josef Fischer, Sprecher des Landesbetriebs Straßenbau, auf Anfrage dieser Zeitung.

Solche Übergänge verbinden Brückenelemente und gleichen die temperaturbedingten Veränderungen im Beton aus, der sich bei Wärme ausdehnt und bei Kälte zusammenzieht. Die 1000 Meter lange Lennetalbrücke der A 45 zum Beispiel, so Fischer, „ist im Sommer einen Meter länger als im Winter.“

Sechs Federn zur Stabilität

Gespannt wird der nun defekte Fahrbahnübergang an der HTS-Rampe mit sechs Federn. Die Folgen des Ausfalls einer Feder „sieht man noch nicht“, sagt Fischer. Durch Einengung und Geschwindigkeitsbeschränkung soll das Bauwerk entlastet werden.

Wenn eine weitere Feder bricht, versagt der Übergang seinen Dienst, die Betonteile würden gegeneinanderdrücken und die Fahrbahn aufbrechen. Befahrbar wäre die Rampe dann natürlich nicht mehr. „Dann müssten wir die Zufahrt sperren.“

In der nächsten Woche wird die Herstellerfirma sich den Schaden ansehen und einen Vorschlag zur Reparatur machen. „Es wird wohl darauf hinauslaufen, dass wir den Übergang auswechseln“, glaubt Straßen-NRW-Sprecher Fischer. In diesem Fall müsste die Rampe gesperrt werden, der Verkehr aus Richtung Siegen in Richtung Uni, Dreis-Tiefenbach und Netphen würde wohl von der Abfahrt Sieghütte über die Weidenauer Straße umgeleitet werden,

Wie aufwändig die Erneuerung von Fahrbahnübergängen ist, war im vorigen Jahr vom Frühling bis zum Herbst in der Stadtmitte zu erleben. Dort war die Rampe City-Galerie monatelang gesperrt, auf der HTS stand für jede Richtung nur eine Fahrspur zur Verfügung. In diesem Jahr soll es planmäßig mit der Eintracht-Rampe weitergehen, die dafür komplett gesperrt wird — eine Notreparatur war 2016 schon nicht mehr zu vermeiden.

Für 2018 stehen die Rampen zur Freudenberger Straße auf dem Arbeitsprogramm. des Landesbetriebs. Wenn dann auch die Fahrbahnen zwischen den Brücken saniert sind, ist die Generalüberholung in Siegen-Mitte abgeschlossen.

Unerwartete Baustelle

Danach kämen, in Richtung Weidenau, ab 2019 die Schilderbrücken an die Reihe – auch solche Baustellen können zumindest im Berufsverkehr, wie 2015 zu erleben, recht lästig werden. Nur von der Ende der 1970er Jahre gebauten Weidenauer Rampe, die ihre erste Überholung schon hinter sich hat, war bisher keine Rede.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik