Medizin

Gesundheit in Siegen: Mehr Tote wegen Schlaganfall

| Lesedauer: 2 Minuten
Experten haben eine Erklärung für den Anstieg von Todesfälle nach Schlaganfall. (Symbolbild)

Experten haben eine Erklärung für den Anstieg von Todesfälle nach Schlaganfall. (Symbolbild)

Foto: Billion Photos / Shutterstock

Siegen.  Die Todesfälle nach einem Schlaganfall sind in Siegen-Wittgenstein gestiegen. Experten haben dafür eine einleuchtende Erklärung.

In Siegen-Wittgenstein ist die Zahl der Todesfälle aufgrund eines Schlaganfalles 2020 gestiegen. „Starben laut aktuellsten Zahlen des Landesamts für Statistik NRW im Jahr 2019 im Kreis noch 157 Menschen an einem Schlaganfall, so waren es im Folgejahr 179, also 14 Prozent mehr als im Jahr zuvor“, sagt Michael Lobscheid von der Krankenkasse IKK classic in Siegen.

+++Täglich wissen, was in Siegen und dem Siegerland passiert: Hier kostenlos für den Newsletter anmelden!+++

Aber: Verglichen mit 2010 sank die Zahl der Todesfälle um 9,1 Prozent. „Insofern könnte es sich 2020 um einen statistischen Ausreißer durch die Corona-Pandemie handeln“, betont Lobscheid.

In erster Linie betrifft die Erkrankung ältere Menschen. „Rund 90 Prozent der Betroffenen im Kreis waren zum Zeitpunkt des Schlaganfalls 70 Jahre oder älter“, so Michael Lobscheid weiter.

Experte aus Siegen: Insgesamt sinken Zahlen deutschlandweit

Ausgelöst wird ein Schlaganfall, wenn Blutgefäße verstopft sind oder platzen. Es entsteht ein plötzlicher Sauerstoffmangel, der die Hirnfunktion und damit die Steuerung des Körpers stark beeinträchtigt. Symptome eines Schlaganfalls sind Sprach- und Sprechstörungen, Sehstörungen mit plötzlicher Erblindung eines Auges, herabhängender Mundwinkel, halbseitige Lähmungserscheinungen oder Taubheitsgefühle einer Körperseite. Bei einem Schlaganfall ist es besonders wichtig, so schnell wie möglich Hilfe zu holen.

+++Lesen Sie auch: Schlaganfall: Kreisklinikum Siegen stockt Stroke Uni auf+++

Warum die Zahl der Todesfälle durch einen Schlaganfall in Deutschland seit Jahren sinkt, ist nicht eindeutig klar. Gründe sind aber sicherlich die bessere Information der Bevölkerung und vor allem die sogenannten Stroke Units an den Krankenhäusern, die seit Mitte der 90er Jahre in NRW aufgebaut wurden, vermutet der Experte.

Mehr Nachrichten, Fotos und Videos aus dem Siegerland gibt es hier.

Die Lokalredaktion Siegen ist auch bei Facebook.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Siegen und Umland

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben