Diskussion

Grüne fordern neuen Namen für Fißmer-Anlage in Siegen

Für „Rund um den Siegberg“ soll die Fißmer-Anlage umgestaltet werden.

Für „Rund um den Siegberg“ soll die Fißmer-Anlage umgestaltet werden.

Foto: Florian Adam

Siegen.   Für „Rund um den Siegberg“ wird Anlage an Nikolaikirche neu gestaltet. „Mitglied der NSDAP und Fördermitglied der SS“ — unpassend, so die Partei.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Wenn im Zuge des Stadterneuerungsprogramms „Rund um den Siegberg“ auch die Fißmer-Anlage an der Nikolaikirche neu gestaltet wird, soll auch über den Namen des kleinen Parks nachgedacht werden.

Das hat Grünen-Stadtverordneter Joachim Boller in seiner Haushaltsrede im Rat gefordert: „Wir halten es für absolut unpassend, eine der zentralen Grünanlagen unserer Stadt ausgerechnet nach einem Menschen zu benennen, der Mitglied der NSDAP und Fördermitglied der SS war.“

Fißmer war von 1923 bis 1945 Oberbürgermeister der Stadt Siegen; 1953 ernannte ihn die Stadt zu ihrem Ehrenbürger.

  • Die Lokalredaktion Siegen ist auch bei Facebook.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben