Kunst

Gymnasium am Löhrtor bekommt großes Wandbild

Jan Bresinski (links) und Charles Behbe zeigen den maßstabgetreuen Entwurf für das Wandbild, das die Fassade des Gymnasiums Am Löhrtor  zieren soll.

Foto: Laura Handke

Jan Bresinski (links) und Charles Behbe zeigen den maßstabgetreuen Entwurf für das Wandbild, das die Fassade des Gymnasiums Am Löhrtor zieren soll. Foto: Laura Handke

Siegen.   Die Künstler Charles Behbe und Jan Bresinski gestalten im Zuge der Kampagne Weltbaustellen NRW die Fassade des Gymnasiums um.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein Künstler ist aus dem Süden, einer aus dem Norden: Charles Behbe aus Simbabwe und Jan Bresinski aus Bytom in Polen gestalten gemeinsam im Rahmen der Kampagne Weltbaustellen NRW am Gymnasium am Löhrtor ein großes Wandbild. An diesem Projekt des Eine-Welt-Netzes beteiligen sich 16 Städte aus Nordrhein-Westfalen.

Werk

Auf dem Wandbild sollen die 17 Ziele zum Ausdruck kommen, die in der Agenda 2030 festgelegt wurden. „Die Ziele lassen sich in fünf Bereiche einteilen“, sagt Manfred Belle vom Eine-Welt-Netz NRW. „Sie fallen unter die Bereiche Mensch, Planet, Wohlstand, Frieden und Partnerschaft.“

Die beiden Künstler haben in den vergangenen Wochen gemeinsam an einem Entwurf für das Wandbild gearbeitet. „Jetzt stellen wir vor, was wir Siegen schenken wollen“, sagt Charles Behbe – in der Aula des Gymnasiums Am Löhrtor. 300 Quadratmeter Fläche stehen zur Verfügung. „Wir haben uns viel überlegt. Auf dem Bild wird man einiges entdecken können“, kündigt Jan Bresinski an. Auch Ideen von Schülern seien mit eingeflossen – einige Schüler beteiligen sich und werden gemeinsam mit den zwei Künstlern malen. Bresinski betont, dass das fertige Wandbild durchaus vom jetzigen Entwurf abweichen könne.

„Es ist das erste Mal für mich, dass ich eine Baustelle eröffne, bei der das Ergebnis noch völlig offen ist“, sagt Bürgermeister Steffen Mues, Schirmherr des Projekts. „Es hat schon richtig Fahrt aufgenommen, ich glaube da kann etwas ganz Tolles entstehen.“

Künstler

Charles Behbe kommt aus Simbabwe und arbeitet im Südwesten des Landes, in Bulawayo. Eines seiner Projekte: Simbabwes Pavillon auf der Biennale in Venedig. Für die Gestaltung des Wandbilds ist er nach Deutschland gekommen. „Ich habe früher schon einige Wandbilder in Deutschland gemalt“, sagt er.

Jan Bresinski wohnt in Eitdorf. Er organisiert Ausstellungen in Deutschland und im Ausland, ist Träger des Kunstpreises der Stadt Limburg an der Lahn.

Erklärung

„Es wird auch ein Begleitprogramm zum Thema nachhaltige Entwicklung geben“, sagt Elisa Heinrich, die Koordinatorin des Projekts. Innerhalb verschiedener Ausstellungen, Informations- und Filmveranstaltungen soll den Besuchern die Bedeutung des Themas Nachhaltigkeit nähergebracht werden.

>>>> INFO: Gruppen treten auf

Das Wandbild am Gymnasium am Löhrtor zum Thema Nachhaltigkeit wird am Mittwoch, 11. Oktober, um 12.30 Uhr der Öffentlichkeit vorgestellt.

Verschiedene Gruppen und Projekte erläutern ihre Arbeit. Unter anderem: Africa’s People – Africa’s Power, Weltladen Siegen und Oyask.

  • Die Lokalredaktion Siegen ist auch auf Facebook

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik