Demokratie-Projekt

Im Siegener Café Mayla öffnet sich die Tür zum Glück

Matthias Hess, Leiter der Abteilung AWO-Bürgerdienste (links), Monica Massenhove vom Geschäftsbereich Integration der Stadt Siegen (dritte von links)  und die kleinen und großen Gäste des „Café Mayla“ sind begeistert von der neuen, farbenfrohen Tür.  

Matthias Hess, Leiter der Abteilung AWO-Bürgerdienste (links), Monica Massenhove vom Geschäftsbereich Integration der Stadt Siegen (dritte von links)  und die kleinen und großen Gäste des „Café Mayla“ sind begeistert von der neuen, farbenfrohen Tür.  

Foto: AWO

Siegen.  Graffiti-Aktion zum AWO-Jubiläum: Kunstwerke werben nun auf zehn Türen in verschiedenen Einrichtungen für Vielfalt und Begegnungen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Kunst verbindet und öffnet Türen – aus diesem Grund nutzten die Abteilung der AWO Bürgerdienste und der Verein Stylefiasko das 100-Jahre-AWO-Familienfest, um mit einer Graffiti-Aktion für einen offenen Umgang in der Gesellschaft zu werben. Das Projekt, das vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ gefördert wurde, hatte das Ziel, die Besucher dafür zu sensibilisieren, achtsamer mit anderen Menschen umzugehen und kulturelle Vielfalt zu schätzen.

Unter Anleitung konnten Interessierte Leichtschaumplatten mit Graffiti gestalten. „Vielfalt ist bunt“, „Hände reichen“, „Frieden“, „Lebensfreude“ oder „Wärme“ waren Leitthemen, die den Künstlern bei der Gestaltung der großformatigen Platten Orientierung gaben. Während des Sprayens gab es zu den Themen auch genug Meinungsaustausch: „Vielfalt ist spannend. Wenn alle Menschen gleich wären, wäre es langweilig“, sagte eine jugendliche Teilnehmerin.

Die großen Platten fanden nach der Aktion an Türen in verschiedenen Siegener Einrichtungen ihren Platz. Ob in Einrichtungen der AWO, der Diakonie Südwestfalen, des Jobcenters Siegen-Wittgenstein, des Kirchenkreises Siegen, der Stadt Siegen oder des Vereins für soziale Arbeit und Kultur Südwestfalen – an insgesamt zehn Stellen sind die Türen am Eingang oder zu Büros ab sofort bunt. Damit soll auch ein Signal gegeben werden: Hinter den farbenfrohen Türen arbeiten Menschen, die neugierig sind auf Begegnungen mit anderen und die offen sind, auf alle Menschen zuzugehen.

Neu gestaltete Tür enthüllt

So auch im KulturIntegrationQuartier (KIQ) an der Koblenzer Straße, das als zentraler Ort für Begegnungs- und Betreuungsangebote der Flüchtlingsnetzwerke und der Siegener Migrationsorganisationen genutzt wird. Im Rahmen des Frauenfrühstücks, welches jeden Donnerstag in dem dort ansässigen „Café Mayla“ stattfindet, wurde nun die neu gestaltete Tür enthüllt – ein buntes Kunstwerk, welches den so passenden Titel „Glück“ trägt.

Den Künstlern war es besonders wichtig, Zutaten für ein erfülltes Leben zu visualisieren, die Glücksgefühle im Menschen auslösen und auszudrücken, dass Glück sich verdoppelt, wenn man es mit seinen Mitmenschen teilt. Die kleinen und großen Frühstücksgäste im „Café Mayla“ zeigten sich begeistert von der neuen Tür und entdecken sofort das eine oder andere Glückssymbol wie einen Marienkäfer, ein Hufeisen und einen Regenbogen.

Mehr Nachrichten, Fotos und Videos aus dem Siegerland gibt es hier.

Die Lokalredaktion Siegen ist auch bei Facebook.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben