Demonstration

KAB demonstriert auf dem Freudenberger Wochenmarkt

Mitten in Freudenberg demonstrieren die Mitglieder der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) für faire Arbeitsbedingungen in Südamerika.

Foto: Margitta Kiyek

Mitten in Freudenberg demonstrieren die Mitglieder der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) für faire Arbeitsbedingungen in Südamerika. Foto: Margitta Kiyek

Freudenberg.   Die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung unterstützt die Aktion des Lateinamerika-Hilfswerks Adveniat für menschenwürdige Arbeit.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„Menschenwürdige Arbeit ist ein Menschenrecht.“ Dafür haben die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) und das Lateinamerika-Hilfswerk Adveniat auf dem Wochenmarkt in Freudenberg demonstriert. „Viele Arbeitnehmer können trotz eines Jobs kein menschenwürdiges Leben führen“, erklärte die Vorsitzende des KAB-Bezirksverbands Olpe-Siegen, Hildegard Schlüter.

„Unbezahlte Überstunden, Löhne, von denen man nicht leben kann, Gesundheitsschäden und fehlende gewerkschaftliche Organisierung gehören leider für viele zum Alltag – hierzulande und weltweit. Nur wenn alle Menschen weltweit Zugang zu einer sozialen Grundsicherung und sozialen Dienstleistungen wie Bildung und Gesundheit haben, kann Arbeit menschenwürdig sein“, ist Hildegard Schlüter von KAB Olpe-Siegen überzeugt.

Krisen treffen Arme und Schwache

„Arbeitsplätze werden nach wie vor dorthin verlagert, wo man den Arbeiter- und Umweltschutz umgehen und Löhne senken kann“, kritisierte Dr. Heiner Ganser-Kerperin, Leiter der Bildungsabteilung des Lateinamerika-Hilfswerks Adveniat. Immer noch würde vielen Menschen, zumal Frauen, ein menschenwürdiges Arbeiten und Leben verwehrt.

„Auch die aktuellen Wirtschaftskrisen treffen die Armen und Schwachen zuerst, mit verheerenden Auswirkungen: Beschäftigte werden entlassen, junge Menschen gar nicht erst eingestellt, Armut und fehlende Gesundheitsversorgung sind die Folge“, fasste der Adveniat-Experte die Situation in Lateinamerika zusammen.

Die Adveniat-Projektpartner setzen sie sich für faire Arbeitsbedingungen, gerechte Entlohnung und menschenwürdige Verhältnisse ein. Papst Franziskus hat zuletzt in Bologna auf die Bedeutung von menschenwürdiger Arbeit bei der Armutsbekämpfung hingewiesen: „Man bietet den Armen keine wahre Hilfe, ohne die sie keine Arbeit und Würde finden können.“

Deshalb hat das Hilfswerk Adveniat in Kooperation mit der KAB die diesjährige Weihnachtsaktion unter das Motto „Faire Arbeit. Würde. Helfen“ gestellt.

  • Die Lokalredaktion Siegen ist auch auf Facebook

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik