Unglück

Nach Explosion in Alchen: Tägliche Andacht für die Opfer

14 Menschen werden durch die Explosion in einer Grillpfanne beim Backesfest in Alchen verletzt; eine Frau ist gestorben.

14 Menschen werden durch die Explosion in einer Grillpfanne beim Backesfest in Alchen verletzt; eine Frau ist gestorben.

Foto: Hendrik Schulz

Freudenberg.  Geistliche danken nach der Explosion in Alchen den Ersthelfern und Einsatzkräften, „die am Unglückstag Übermenschliches geleistet haben“.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„Tief erschüttert“ ist die evangelisch-reformierte Kirchengemeinde Oberholzklau von dem Unglück beim Backesfest in Alchen. In einer Erklärung sprechen Pfarrer Oliver Günther und Superintendent Peter-Thomas Stuberg dem Ehemann der an den Folgen ihrer Brandverletzungen verstorbenen 67-jährigen Frau und ihren Angehörigen ihre Anteilnahme aus.

„In unseren Gedanken und mit unseren Gebeten sind wir bei allen Verletzten und ihren Angehörigen, die weiter um ihre Familienangehörigen bangen. Wir hoffen mit allen Alchern auf baldige Genesung.“ In ihrer Erklärung danken die Geistlichen den Ersthelfern und Einsatzkräften, „die am Unglückstag vor Ort waren und mit ihrer Hilfe Übermenschliches geleistet haben“.

https://www.wp.de/staedte/siegerland/nach-explosion-beim-fest-freudenberger-backestour-abgesagt-id227044405.html

Seit Dienstag ist die evangelische Kirche in Alchen täglich von 18 bis 20 Uhr geöffnet. Bis einschließlich Samstag wird dort Raum für ein Gedenken gegeben, jeweils um 19 Uhr findet eine Andacht statt. Notfallseelsorger und Pfarrer Oliver Günther stehen für Gespräche zur Verfügung. Am Sonntag, 15. September, 10 Uhr, findet ein Gottesdienst statt, um, wie Günther und Stuberg schreiben, „Trauer und Entsetzen in Wort, Gebet und Musik vor Gott zu bringen und uns miteinander von Gott ermutigen, verbinden und stärken zu lassen“. Der Gottesdienst wird von Pfarrer Oliver Günther gestaltet.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben