Beratung

Koordinationsstelle „Refugees for Work“ zieht um

Bildunterschrift: Die Beratungsstelle „Refugees for Work“ ist seit Kurzem im Wilnsdorfer Rathaus II (über der Bibliothek) zu finden. Andree Meißner (m., mit Sohn Gabriel) und sein Mitarbeiter Rico Mura (r.) wurden von Bürgermeisterin Christa Schuppler an der neuen Wirkungsstätte herzlich willkommen geheißen.

Bildunterschrift: Die Beratungsstelle „Refugees for Work“ ist seit Kurzem im Wilnsdorfer Rathaus II (über der Bibliothek) zu finden. Andree Meißner (m., mit Sohn Gabriel) und sein Mitarbeiter Rico Mura (r.) wurden von Bürgermeisterin Christa Schuppler an der neuen Wirkungsstätte herzlich willkommen geheißen.

Foto: Gemeinde Wilnsdorf

Wilnsdorf.  Helfer bieten Unterstützung bei der Suche nach Arbeit. Stelle sitzt nun im Rathaus II der Gemeinde Wilnsdorf.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Koordinationsstelle „Refugees for Work“ ist aus dem Gemeindehaus Niederdielfen ins Wilnsdorfer Rathaus II (über der Bibliothek) umgezogen. Andree Meißner widmet sich dort der Kontaktanbahnung zwischen Flüchtlingen und Arbeitgebern. „Wir wollen in enger Zusammenarbeit mit JobCenter, Ausländerbehörden und Betrieben versuchen, für Flüchtlinge Praktika, Arbeitsgelegenheiten und vielleicht sogar Ausbildungsmöglichkeiten zu vermitteln“, erklärt Meißner.

„Refugees for Work“ ist ein Angebot der Flüchtlingshilfe Wilnsdorf, die von der evangelisch-reformierten Kirchengemeinde Rödgen-Wilnsdorf getragen wird. Bis vor kurzem fand die wöchentliche Beratung im Gemeindehaus Niederdielfen statt, nun wurde Meißner an seiner neuen Wirkungsstätte von Wilnsdorfs Bürgermeisterin Christa Schuppler begrüßt.

  • Die Lokalredaktion Siegen ist auch auf Facebook.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik