Bahnverkehr

Neue Direktverbindung von Siegen nach Marburg ab Dezember

Die Fahrgäste der Rothaarbahn – hier im Bahnhof Hilchenbach – können künftig bis Marburg sitzen bleiben. Zumindest samstags.

Die Fahrgäste der Rothaarbahn – hier im Bahnhof Hilchenbach – können künftig bis Marburg sitzen bleiben. Zumindest samstags.

Foto: Steffen Schwab (Archiv)

Siegen-Wittgenstein/Marburg.  Ohne Umsteigen von der Sieg an die Lahn: Ab Dezember fahren samstags je zwei Züge von Siegen nach Marburg und zurück. Das soll nur der Anfang sein

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Gute Nachrichten für Bahnfahrer zwischen Siegen und Marburg: Ab dem Fahrplanwechsel am 15. Dezember 2019 werden jeweils samstags zwei Züge pro Richtung von Marburg nach Siegen und Betzdorf durchgebunden. Um 8.24 und 14.24 Uhr von Marburg nach Siegen sowie um 12.59 und 18.59 Uhr von Siegen nach Marburg.

„Mit diesen neuen Direktverbindungen wollen wir den Markt erkunden“, erklärt Landrat Andreas Müller in seiner Funktion als Verbandsvorsteher des Zweckverbandes Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL). Der Markttest ist zunächst auf zwei Jahre begrenzt. „Dies ist für mich nur der Einstieg. Ziel ist es, dass alle Züge der RB 94 an allen Verkehrstagen direkt und ohne Umsteigen von der Sieg durchs Rothaargebirge und das obere Lahntal nach Marburg verkehren“, so Müller weiter.

Durchgehende Züge erstmals wieder nach 37 Jahren

„Das ist aus meiner Sicht eine hoch attraktive Verbindung, insbesondere aus touristischer Sicht“, ergänzt Marian Zachow, Erster Kreisbeigeordneter des Landkreises Marburg-Biedenkopf: „Mit einer durchgehenden Verbindung von Marburg nach Siegen wird die Obere Lahntalbahn weiter gestärkt“. Zachow weist darauf hin, dass es nach 37 Jahren nun erstmals wieder durchgehende Züge gibt.

„Wir haben uns gemeinsam darauf verständigt, für verbesserte ÖPNV-Verbindungen über die Landesgrenzen hinweg zu sorgen.“ Gerade für die traditionell eng mit Siegen-Wittgenstein vernetzten Städte und Gemeinden im Hinterland sei das sehr wichtig“, so Zachow weiter. Er dankte dem Siegen-Wittgensteiner Landrat Andreas Müller sowie den Fachleuten der Nahverkehrsorganisationen für die konstruktive Zusammenarbeit in dieser Frage.

Nur noch Zwischenhalt in Aue-Wingeshausen

Damit die Durchbindung an Samstagen funktioniert, muss das Fahrplanangebot der Rothaarbahn angepasst werden. So verkehren die Züge um 9.30 und 15.30 Uhr von Bad Berleburg nicht direkt nach Siegen, sondern erhalten einen Anschluss in Erndtebrück. Hierzu wird die Abfahrtzeit der RB 93 in Erndtebrück um eine Minute auf 9.59 Uhr bzw. 15.59 Uhr verschoben.

In der Gegenrichtung von Erndtebrück nach Bad Berleburg werden, um den Anschluss aus Richtung Siegen sicherzustellen, die Abfahrtzeiten der Züge von 13.59 auf 14.01 Uhr bzw. 19.59 auf 20.01 Uhr verschoben. Dadurch kann bei diesen Zugfahrten nur noch der Zwischenhalt Aue-Wingeshausen bedient werden. Die Ortschaften Womelsdorf, Birkelbach und Raumland werden über die Buslinie R27 bedient.

Mehr Nachrichten, Fotos und Videos aus dem Siegerland gibt es hier.

Die Lokalredaktion Siegen ist auch bei Facebook.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben