Heimat

Preis-Regen für Hilchenbacher Dörfer

Helberhausen will am Kreiswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ teilnehmen.

Helberhausen will am Kreiswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ teilnehmen.

Foto: Hans Blossey

Hilchenbach.  Mit dem Erneuerungsplan für die Ortsmitte will Helberhausen auch beim Dorfwettbewerb ganz groß rauskommen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Stadt Hilchenbach will die Dorfgemeinschaft Helberhausen bei ihrem „großen Wurf“ unterstützen, als den die Verwaltung die Pläne zur Neugestaltung der Ortsmitte bezeichnet: 5000 Euro sollen aus dem Budget für Dorfentwicklungsmaßnahmen bereitgestellt werden, wenn der Stadtentwicklungsausschuss in seiner Sitzung am heutigen Mittwoch ab 17 Uhr im Ratssaal zustimmt. Mit diesem Programm will das Dorf auch beim Kreiswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ im nächsten Jahr punkten:

Kauf der ehemaligen K apellenschule von der evangelischen Kirchengemeinde und Umgestaltung zum Dorfgemeinschaftshaus; Träger soll der neue Verein „Kapellenschule Helberhausen – Verein für Bürgerbegegnung und Dorfentwicklung“ werden;

Abbruch der ehemaligen Grundschule und Neubau einer Kita;

Neugestaltung eines gemeinsamen Außengeländes von Kapellenschule und Sportplatz vor der Schule;

Kauf des alten Feuerwehrgerätehauses durch den Kapellenverein als Ort für Vereinsfeiern und Lagerraum.

Weitere 3000 Euro sollen an den Tourismus- und Kneipp-Verein Hilchenbach vergeben werden, der damit in Zusammenarbeit mit der Dorfgemeinschaft die „Neue Mitte Oechelhausen“ angehen wird. Dabei handelt es sich um ein Startprojekt aus dem Integrierten Entwicklungskonzept (IKEK).

Heimatpreis: Drei Preisträger

Entschieden hat die Jury, als die der IKEK-Lenkungskreis eingesetzt, inzwischen auch über den mit 5000 Euro Landesmitteln dotierten Heimatpreis, der in der ersten Sitzung des Stadtentwicklungsausschusses im nächsten Jahr vergeben werden soll.

Den ersten Preis wird die Schülergenossenschaft des Gymnasiums Stift Keppel „Keppels Früchtchen“ erhalten (Preisgeld 2500 Euro).

Der zweite Preis ist dem Internatsmuseum Stift Keppel zugedacht, das Dorothea Jehmlich gegründet hat und leitet (1500 Euro).

Den dritten Preis erhält das Landwirtschaftsmuseum Hadem, das von seinem Gründer Henning Moll und dem Vorstandsteam des Trägervereins vertreten wird (1000 Euro).-
Die beiden weiteren Bewerbungen sind für Sonderpreise vorgesehen. Den Sonderpreis Mobilität bekommt der Bürgerbus-Verein, den Sonderpreis Klimaschutz erhalten die Klimawelten. Beide Preise sind mit weiteren je 1000 Euro dotiert, die aus dem Budget für die Dorferneuerung finanziert werden.

Mehr Nachrichten, Fotos und Videos aus dem Siegerland gibt es hier.

Die Lokalredaktion Siegen ist auch bei Facebook.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben