Feuer

Siegen: Brandanschlag auf VW-Autohaus in der Fludersbach

| Lesedauer: 2 Minuten
Brandstifter verursachen Schaden in Autohaus

Brandstifter verursachen Schaden in Autohaus

In der Nacht zu Dienstag (28.09.) gegen 03:30 Uhr wurden Polizei und Feuerwehr zu einem Brandereignis im Autohaus Schneider in der Fludersbach alarmiert.

Beschreibung anzeigen

Siegen.  Unbekannte Täter übergießen 20 Fahrzeuge mit Benzin legen Feuer am VW-Autohaus Schneider. Die Feuerwehr Siegen konnte eine Katastrophe abwenden.

Am frühen Dienstagmorgen gegen 3.40 Uhr wurde die Feuerwehr Siegen zu einem Pkw-Brand in die Fludersbach zum VW-Autohaus Walter Schneider alarmiert. „Wenn das eingetroffen wäre, was der oder die Täter hier vorhatten, dann hätte das zu einer Katastrophe nicht nur für das Autohaus Walter Schneider, sondern auch für zahlreiche Nachbarn werden können“, sagte der Einsatzleiter der Feuerwehr Siegen.

+++Mehr Nachrichten aus Siegen und dem Siegerland finden Sie hier!+++

Anwohner bemerkt Brandgeruch am Autohaus und alarmiert Feuerwehr Siegen

Kurz nach halb 4 Uhr am frühen Dienstagmorgen war ein Anwohner der Wetzlarer Straße aufgestanden.. Sein Haus liegt gegenüber dem Autohaus. Weil ein Fenster geöffnet war, drang stechender, beißender Geruch von Benzin und Öl in seine Wohnung. Der Anwohner sah bei dem benachbarten Autohaus nach und stellte fest, dass im hinteren Bereich des Geländes ein Feuer ausgebrochen war. Sofort alarmierte er die Feuerwehr, die mit der hauptberuflichen Wache sowie der Löscheinheit Siegen-Hain anrückte. Gleichzeitig traf auch die Polizei an der Einsatzstelle ein.

Zwei größere Holzgestelle, in denen Papierreste und Abfälle lagerten, standen lichterloh in Flammen. Die Einsatzkräfte hatten die Flammen mit Schaum schnell gelöscht. „Doch weil das gesamte Gelände ganz fürchterlich nach Öl, Benzin und Diesel roch, erkundeten wir das Gelände, auf dem Dutzende Pkw und Sprinterfahrzeuge standen“, sagte der Einsatzleiter.

Siegener Polizei ermittelt zur Höhe des Schadens am VW-Autohaus Schneider

Schnell stand fest, dass es sich um Brandstiftung handelte: Etwa 20 auf dem Gelände abgestellte Pkw und Lieferwagen hatten die Täter mit Öl, Benzin, Diesel und anderen brennbaren Flüssigkeiten übergossen. Weitere Kanister hatten sie auf die Frontscheiben oder unter den Motorraum gelegt. Auch waren große Teile des Geländes mit Öl übergossen.

Nur durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr konnte ein verheerender Brand verhindert werden. Die Brandermittler haben noch in der Nacht die Ermittlungen aufgenommen. Wie hoch der Schaden an den Fahrzeugen ist, konnte noch nicht ermittelt werden, zumal sich auch Neufahrzeuge darunter befanden.

+++Die Lokalredaktion Siegen ist auch bei Facebook!+++

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Siegen und Umland

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben