Feuerwehr

Siegen feiert Eröffnung seines Feuerwehrmuseums

Zur Feier des Tages kann Klaus-Dieter Müller erstmals auch die alte Dillnhüttener Feuerglocke schlagen, die im neuen Museum ihren Platz findet.

Foto: Jürgen schade

Zur Feier des Tages kann Klaus-Dieter Müller erstmals auch die alte Dillnhüttener Feuerglocke schlagen, die im neuen Museum ihren Platz findet. Foto: Jürgen schade

Trupbach.   Historische Feuerwehrgruppe präsentiert in fünf Jahren aufgebaute Sammlung im ehemaligen Trupbacher Gerätehaus

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Für Klaus-Dieter Müller geht am Freitagabend ein langgehegter Wunsch in Erfüllung — als Bürgermeister Steffen Mues ihm den symbolischen Schlüssel für das Feuerwehrmuseum im ehemaligen Gerätehaus Trupbach überreicht, kommen dem Leiter der Historischen Feuerwehrgruppe Siegen die Tränen.

Zur Eröffnung überraschte „Nachtwächter“ Siegbert Ulrich in voller Montur und trug ein Feuerwehrgedicht vor. Präsentiert wurde die alte Feuerwehrglocke der Löschgruppe Dillnhütten, die Klaus-Dieter Müller schlagen durfte.

Die Historische Feuerwehrgruppe Siegen wurde gegründet, um den Erhalt historischen Feuerwehrgutes für die Zukunft zu sichern und die Geschichte der Feuerwehren in der Stadt Siegen zu vermitteln. Bürgermeister Steffen Mues begrüßte zur Eröffnung auch Kreisbrandmeister Bernd Schneider, den Feuerschutzdezernenten Wolfgang Cavelius, den Leiter der Feuerwehr Siegen Matthias Ebertz. „Was Sie hier erleben, ist das eindrucksvolle Ergebnis, wenn das Sammelfieber bei leidenschaftlichen und engagierten Feuerwehrmännern zuschlägt und fortan nicht mehr verschwindet“, sagte Mues.

Auch für junge Leute interessant

Klaus-Dieter Müller, lange Jahre in der Weidenauer Feuerwehr aktiv, und Karl-Heinz Grebe (Feuerwehr Geisweid) hatten die Idee 2012. Schon Mitte 2013 wurde die Gruppe als Verein eingetragen, der heute bereits 52 Mitglieder hat. Buchstäblich mit Feuereifer haben Vereinsmitglieder seither Exponate beschafft, restauriert und in vielen historischen Übungen auch schon präsentiert und erlebbar gemacht, zuletzt bei der 200-Jahrfeier des Kreises auf der Ginsburg.

Im Feuerwehrmuseum stehen 200 Quadratmeter Ausstellungsfläche zur Verfügung. Zu den Exponaten gehören eine Sammlung von 160 Helmen, Dutzende von Löschschläuchen, Handdruckspritzen, Mützen, Uniformteile, Feuermelder, Atemschutzmasken sowie Äxte. Die Historische Feuerwehrgruppe steht Kindergärten, Schulen und Vereinen zur Verfügung und will vor allem auch Kindern und Jugendlichen eine abwechslungsreiche Beschäftigung mit der Geschichte der Feuerwehren ermöglichen.

  • Die Lokalredaktion Siegen ist auch auf Facebook.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik