Polizei

Siegen: Hundebiss hält betrunkenen E-Bike-Fahrer nicht auf

Lesedauer: 2 Minuten
Den Siegener Polizisten gelingt es schließlich, den Mann zu fixieren. (Symbolbild)

Den Siegener Polizisten gelingt es schließlich, den Mann zu fixieren. (Symbolbild)

Foto: Olaf Ziegler / Funke Foto Services

Eiserfeld.  Die Polizei in Siegen will einen betrunkenen E-Bike-Fahrer festsetzen. Der Mann ist renitent, lässt sich auch nicht vom Diensthund beeindrucken.

Bereits am Sonnta, 6. Juni, ist es zu einem Verkehrsunfall in der Eiserfelder Straße in Siegen gekommen. Der mutmaßliche Verursacher, ein E-Bike-Fahrer, war flüchtig.

+++Mehr Nachrichten aus Siegen und dem Siegerland finden Sie hier!+++

Am Mittwochabend, 9. Juni, sollte der Verdächtige aufgesucht und seine Personalien festgestellt werden. Er hielt sich zu diesem Zeitpunkt mit dem Fahrrad abermals im Bereich der Eiserfelder Straße auf: Laut Polizeiangaben saß er stark alkoholisiert auf einer Parkbank.

Nach Personalienaufnahme wurde ihm die Fahrt mit dem Rad wegen der Alkoholisierung untersagt. Er setzet sich über dieses Verbot hinweg und fuhr mit dem Fahrrad los. Ein Zeuge informierte die Polizei, die den 32-jährigen Mann kurz darauf in Höhe des Siegener Impfzentrums antraf.

Siegen: Mann schlägt nach Polizisten

Die Kontrolle ergab, dass er einen Atemalkoholwert von über 1,7 Promille hatte. Als ihm eröffnet wurde, dass ihm in der Polizeiwache eine Blutprobe entnommen werden müsse, wurde der 32-Jährige zunehmend aggressiver und verweigerte jegliche Maßnahme. Er ging in Angriffsstellung und schlug nach den Beamten.

+++Lesen Sie auch: Holzstapel in Wald brennt – Brandstiftung?+++

Trotz mehrfacher Aufforderung setzte er dieses Verhalten fort, so dass letztlich der ebenfalls vor Ort befindliche Diensthund eingesetzt wurde. Bei einem weiteren Schlag biss der Diensthund zu. Trotz des Bisses mussten mehrere Beamte den immer noch unbeeindruckten und renitenten Mann fixieren sowie Handschellen anlegen.

Betrunkener kommt in Siegener Klinik

Aufgrund der Bissverletzungen wurde der Betrunkene mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht, wo er stationär blieb, so die Beamten. Im Krankenhaus wurde schließlich auch die Blutprobe vorgenommen, so dass gegen den 32-Jährigen zusätzlich zu der Unfallflucht nun noch wegen Trunkenheitsfahrt sowie Widerstand gegen Polizeibeamte ermittelt wird.

Bei der Widerstandshandlung wurden zudem ein Beamter sowie der Diensthund leicht verletzt.

Mehr Nachrichten, Fotos und Videos aus dem Siegerland gibt es hier.

Die Lokalredaktion Siegen ist auch bei Facebook.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Siegen und Umland

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben