Eröffnung

Siegen ist neuer Standort des Deutschen Schilddrüsenzentrums

Standort-Eröffnung des Deutschen Schilddrüsenzentrums in Siegen. 

Foto: Hans Blossey

Standort-Eröffnung des Deutschen Schilddrüsenzentrums in Siegen.  Foto: Hans Blossey

Siegen.   Das St. Marien-Krankenhaus schließt sich dem deutschlandweiten Netzwerk an. In Siegen profitieren Patienten von der chirurgischen Expertise.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„Die Schilddrüse ist die Graue Eminenz des Körpers“, erklärt Prof. Dr. med. Frank Willeke, Chefarzt der Chirurgischen Klinik im St. Marien-Krankenhaus Siegen, jetzt bei der Eröffnung des Standorts Siegen des Deutschen Schilddrüsenzentrums; die sehr anspruchsvolle Schilddrüsenchirurgie ist einer der Schwerpunkte seiner Abteilung.

Die von der Schilddrüse produzierten Hormone beeinflussen sämtliche Stoffwechsel-Vorgänge im menschlichen Körper. Deswegen haben Fehlfunktionen oder Krankheiten der Schilddrüse massiven Einfluss auf die Lebensqualität eines Patienten. Weil die Symptome vielfältig sind und schleichend auftreten, wird die Ursache oft spät entdeckt.

Fachleute beraten

„Das gilt besonders für Menschen aus unserer Region“, sagt Prof. Frank Willeke. „Bei vielen gesundheitlichen Problemen kommen unsere Patienten eher spät zum Arzt.“ Dabei kann schon ein simpler Bluttest erste Hinweise geben, ob die Schilddrüse ordentlich funktioniert. In der Folge ist häufig eine Szintigraphie (nuklearmedizinische Untersuchung) notwendig, die ambulant bei den nuklearmedizinischen Kooperationspartnern des Schilddrüsenzentrums vorgenommen wird.

Die so genannte Struma, eine sichtbare Vergrößerung, ist die häufigste krankhafte Veränderung der Schilddrüse. Zirka 30 Prozent der Deutschen leiden nach Angaben des St. Marien-Krankenhauses an der Erkrankung, die durch Jodmangel entsteht – das küstenferne Siegerland sei da besonders betroffen.

Im Schilddrüsenzentrum entscheiden Nuklearmediziner und Chirurgen gemeinsam über die Indikation zur Operation. „In Siegen profitieren die Patienten von der umfassenden chirurgischen Expertise“, heißt es in einer Mitteilung.

  • Die Lokalredaktion Siegen ist auch auf Facebook.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik