Verkehrschaos

Siegen: Menschen müssen wegen Glatteis auf A45 übernachten

Nichts geht mehr: Die Autobahn A 45 an der Raststätte Siegerland-Ost  – zwischen Siegen und Freudenberg dreht sich kein Rad mehr.

Nichts geht mehr: Die Autobahn A 45 an der Raststätte Siegerland-Ost – zwischen Siegen und Freudenberg dreht sich kein Rad mehr.

Foto: Rene Traut

Siegen-Wittgenstein.  Glatteis in Siegen-Wittgenstein sorgt für ein Verkehrschaos. Mehr als 150 Menschen mussten die Nacht auf der A45 bei Siegen verbringen.

Schnell einsetzender Schneefall und Glätte haben zu einem Verkehrschaos auf der A 45 bei Siegen gesorgt. Von Dienstagabend an bis in die Nacht saßen rund 150 Auto- und Lastwagenfahrer für mehr als fünf Stunden im Stau fest. Sie waren auf der Autobahn in Richtung Frankfurt am Main unterwegs. Zuvor hatten mehrere Lastwagen sich an einer Steigung festgefahren und die Straße blockiert, wie die Polizei mitteilte. Außerdem sei es zu drei Unfällen gekommen, bei denen sich zwei Fahrer leicht verletzten.

Von 21 Uhr an sperrten die Beamten die Fahrbahn zwischen den Anschlussstellen Freudenberg und Siegen/Netphen in beide Richtungen. Weil Autofahrer wegen der Glätte nur eine zu schmale Rettungsgasse bilden konnten, hatten die Streufahrzeuge Probleme, den Stau zu passieren. „Bei Glätte ist es sehr schwierig, eine Rettungsgasse zu bilden, weil den Fahrzeugen der nötige Grip fehlt“, erklärt ein Sprecher der Polizei Dortmund, die als Autobahnpolizei für den Einsatz verantwortlich war.

Auch Polizei kämpft bei Einsatz mit der Glätte

Auf Heißgetränke, Decken und andere Versorgung warteten die Fahrer in der Nacht jedoch vergeblich. Die Kreisleitstelle sei erst gegen 1 Uhr über die Situation informiert worden, berichtet Amtsleiter Thomas Tremmel. Der Stau habe sich dann aber bereits weitestgehend aufgelöst, als sich der Leiter des Rettungsdienstes und Kreisbrandmeister Bernd Schneider ein Bild von der Lage gemacht hätten, so Tremmel. „Wir wurden zu spät informiert, um angemessen zu helfen.“

Doch auch die Polizei kämpfte mit den erschwerten Bedingungen auf der Autobahn. „Man hat alles Mögliche gemacht, um Schadensbegrenzung zu betreiben. Doch auch wir hatten mit dem Glatteis unsere Probleme“, so der Polizeisprecher. Das Deutsche Rote Kreuz, das eine Versorgung mit den örtlichen Leitstellen koordiniert, sei gegen 0.30 Uhr informiert worden. „Man muss aber auch festhalten, dass die Lastwagenfahrer sich in ihrer Kabine selbst versorgen können. Das können die Menschen im Auto nicht. Deren Ungeduld kann ich verstehen“, so der Sprecher.

Als der Stau gegen 2.40 Uhr von der Polizei aufgelöst wurde, mussten die Beamten einige Lastwagenfahrer durch ein sanftes Klopfen an der Fahrertür wieder aufwecken. Sie hatten in der Zwischenzeit am Straßenrand geparkt.

Busverkehr in Siegen-Wittgenstein wegen Glatteis eingestellt

Im Kreis Siegen-Wittgenstein sorgt Sturmtief „Sabine“ auch weiterhin für Probleme auf den Straßen. So meldete die Polizei von Dienstagmittag an elf witterungsbedingte Verkehrsunfälle in der Region. Dabei wurden drei Menschen leicht verletzt und es entstanden Sachschäden in bislang unbekannter Höhe. Die Verkehrsbetriebe Westfalen-Süd (VWS) mussten am Dienstag zeitweise den Busverkehr wegen Glatteis vollständig einstellen, wie sie auf ihrer Homepage mitteilten.

Am Mittwochmorgen lief der Busverkehr wieder ohne Einschränkungen – bis auf die Verbindungen Wilgersdorf - Kalteiche (Linie R 25), Lippe - Lützeln (Linie L 221) sowie Burbach - Lippe/Gambach (Linie L 222).

Mehr Nachrichten, Fotos und Videos aus dem Siegerland gibt es hier.

Die Lokalredaktion Siegen ist auch bei Facebook.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben