Unwetter

Siegen: Starker Wind lässt Bäume knicken wie Streichhölzer

 Die Feuerwehr musste mehrfach ausrücken.

 Die Feuerwehr musste mehrfach ausrücken.

Foto: Jürgen Schade

Siegen.  Das Unwetter am Samstag sorgt für mehrere Feuerwehreinsätze in Siegen. Sogar Kanaldeckel werden aus der Verankerung gerissen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Dunkel verfinsterte sich am Samstagnachmittag gegen 17 Uhr der Himmel über Siegen. Blitze zuckten, Donner grollte und urplötzlich gab es Starkregen mit haselnussgroßen Hagelkörnern. Sturm kam auf uns sorgte für zahlreiche Einsätze der Feuerwehr. In der Friedenshortstraße in Freudenberg kippte ein Baum quer über die Fahrbahn. Kanaldeckel wurden aus der Verankerung gespült und weggeschwemmt.

In Feuersbach musste die Feuerwehr gleich zwei Mal wegen umgekippter Bäume ausrücken.

Die Bahnstrecke Siegen-Hagen war zwischen Kaan-Marienborn und Niederdielfen gesperrt. Hier waren große Äste auf die Oberleitung gestürzt und hatten für den Ausfall von Warnleuchten gesorgt. Die Feuerwehr Kaan-Marienborn konnte hier nichts machen und forderte daher den Notfallmanager der Deutschen Bahn an. Doch gleichzeitig versperrten zwei umgekippte Bäume die Straße „In der Steinweise“. Die Feuerwehr leistete auch hier Hilfe und mittels Motorsäge waren die Bäume schnell zerkleinert und beiseite geschafft.

Der Wind war in den Tallagen so stark, das auf der Landstraße zwischen Kaan-Marienborn und Breitenbach ebenfalls mehrere mächtige Birken umkippten. Zum Glück fielen diese aber nicht auf die Straße sondern in eine Böschung. Auch die Feuerwehr aus Langenholdinghausen und Meiswinkel hatten einen Baum zu beseitigen.

Mehr Nachrichten, Fotos und Videos aus dem Siegerland gibt es hier.

Die Lokalredaktion Siegen ist auch bei Facebook.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben