Campus

Siegener Hochschule lädt zum Tag der offenen Tür ein

Freuen sich auf das Fest: Bürgermeister Steffen Mues, Prorektorin Prof. Hanna Schramm-Klein und Philipp Schmidt

Freuen sich auf das Fest: Bürgermeister Steffen Mues, Prorektorin Prof. Hanna Schramm-Klein und Philipp Schmidt

Foto: Fabiana Regino

Siegen.   Der Siegener Schlossplatz soll zu einem Ort der Begegnung werden. Auch in diesem Jahr gibt es wieder eine 30-minütige Führung durch das Schloss.

„Gerade solche Aktionen fördern die Neugierde der Bevölkerung für die Uni. Und das ist gut, denn die Uni und die Stadt gehören zusammen“, betont Bürgermeister Steffen Mues. Mit Aktionen meint er in diesem Fall die „Offene Uni“. Am Samstag, 5. Mai, lädt die Hochschule auf den Campus am Unteren Schloss ein – und zwar nicht nur Studieninteressierte.

Ein Zusammenrücken von Stadt und Uni sei sehr wichtig, macht der Bürgermeister im Pressegespräch zum Aktionstag deutlich – und das besonders in einer Universitätsstadt wie Siegen, wo ein hoher Anteil der Bevölkerung Studentinnen und Studenten sind. „Durch den Umzug ins Stadtzentrum nehmen die Bürger die Uni schon deutlich mehr wahr“, sagt Mues. Das sei ein erster Schritt in die richtige Richtung.

Der erste Schritt

Prof. Hanna Schramm-Klein, Prorektorin für Kooperationen, Internationales und Marketing, kann den Eindruck des Bürgermeisters nur bestätigen. Es sei immer mehr zu spüren, dass die Uni den Bürgern näher kommt. Dieses engere Verhältnis sei mit ein ausschlaggebender Grund dafür, warum die Offene Uni auch dieses Jahr wieder angeboten wird.

„Eigentlich laden wir alle zwei Jahre zu dieser Veranstaltung ein, aber weil uns der Dialog mit der Bevölkerung sehr wichtig ist, soll der Schlossplatz auch in diesem Jahr wieder ein Ort der Begegnung sein.“ Wenn die Hochschule ihre Pforten öffnet, sei jeder willkommen – ob Schüler, Eltern, Großeltern oder einfach nur interessierte Menschen, so Schramm.

Im Alltag sei der große Platz am Unteren Schloss eher kein Ort, an dem Menschen sich länger als nötig aufhalten, weiß der Bürgermeister. Eine Art Wende könne die geplante Eröffnung eines Cafés sein. „Es gibt auch Überlegungen, flexible Sitzgelegenheiten auf dem Platz zu arrangieren. Allerdings ist dieser Ort in erster Linie ein multifunktionaler Veranstaltungsplatz und diese Multifunktionalität möchten wir auch erhalten.“

Den multifunktionalen Charakter will die Uni am kommenden Samstag ausschöpfen. An etwa 40 Informationsständen werden Studenten und Mitarbeiter aller Fakultäten auf dem Schlossplatz die Facetten des Campuslebens illustrieren. Außer Ausstellungen und Experimenten haben die Besucher auch wieder die Gelegenheit, an zahlreichen Mitmach-Aktionen teilzunehmen. Im „Leselabor“ zum Beispiel werden Teilnehmer ihr individuelles Leseverhalten auf den Prüfstand stellen können.

Führung durch das Schloss

Wie im vergangenen Jahr soll es an abwechslungsreicher Live-Musik nicht fehlen. Den Auftakt wird die Uni Big Band auf der großen Bühne machen. Für waghalsige Darbietungen wird die Akrobatikgruppe des Hochschulsports sorgen.

„Der absolute Renner im vergangenen Jahr war die Führung durch das Schloss“, erinnert sich Pressesprecherin Tanja Hoffmann. Das Interesse sei enorm gewesen, weswegen die Besucher auch dieses Jahr nicht darauf verzichten sollen. Die etwa 30-minütigen Rundgänge durch das geschichtsträchtige und aufwändig sanierte Gebäude werden erfahrene Studentinnen und Studenten leiten. Der Campus ist ab 10 Uhr geöffnet.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben