Veranstaltung

„Siegtal pur“: Siegener genießen autofreie Zone auf der HTS

| Lesedauer: 2 Minuten
Viele Fahrradfahrer starten auf der HTS in Siegen und fahren bis zur Niederschelderhütte.

Viele Fahrradfahrer starten auf der HTS in Siegen und fahren bis zur Niederschelderhütte.

Foto: Rene Traut

Siegen.  Bei Sommerwetter auf der HTS in Siegen Fahrrad fahren: Diese Gelegenheit haben bei „Siegtal pur“ wieder viele Menschen ausgiebig genutzt.

Schon kurz vor der Eröffnung stehen die ersten Teilnehmerinnen und Teilnehmer vor den Absperrungen: Dann kann „Siegtal pur“ losgehen. Radfahrer, Inlineskater, Jogger und Fußgänger freuten sich am Sonntag die 100 Kilometer lange Strecke entlang der Sieg nach zweijähriger pandemiebedingter Pause endlich wieder für sich zu haben.

Siegen: Viel Andrang auf der HTS bei „Siegtal Pur“

Rund 20.000 Menschen haben bei „Siegtal pur“ teilgenommen. Das schätzt Thorsten Engels, stellvertretender Geschäftsführer des Touristikverbands Siegerland-Wittgenstein (TVSW). Die Fahrradfahrer, Inline-Skater und Fußgänger konnten sich auf den autofreien Weg von Siegburg bis Siegen begeben. „In Siegen hat es sich voller angefühlt als in den Vorjahren“, so Engels. Tatsächlich waren es ungefähr so viele Teilnehmer wie vor der zweijährigen Corona-Pause. Zum 25. Mal fand „Siegtal pur“ statt.