Bauarbeiten

Stau möglich: Landesbetrieb sichert Hang an B62 in Netphen

 

 

Dreis-Tiefenbach.   Straßen NRW sichert Hang neben der Bundesstraße in Dreis-Tiefenbach. Die Maßnahme führt zu Verkehrsbehinderungen. Kosten: 250.000 Euro.

Auf einer Länge von rund 400 Metern ist die B 62 (HTS) vom Ortsausgang Dreis-Tiefenbach in Fahrtrichtung Weidenau derzeit nur beengt befahrbar. Auf der Bundesstraße kommt es dadurch zu Verkehrsbehinderungen, weil Arbeiter den angrenzenden Hang sichern. Verantwortlich für die Maßnahme ist die Regionalniederlassung Südwestfalen des Landesbetriebs Straßen NRW in Netphen.

Der Landesbetrieb teilt mit, dass lockeres und absturzgefährdetes Felsmaterial entfernt wird. „Die Witterung hat den Fels etwas porös gemacht. Kleinere Felsbrocken sind bis in den Grünstreifen am Fahrbahnrand heruntergekullert und dort liegen geblieben“, sagt Christian Beele vom Landesbetrieb, dem die Bauüberwachung obliegt. Ein Geologisches Gutachten wurde in Auftrag gegeben. „Es bestand die Gefahr, dass auch größere Felsbrocken bis auf die Fahrbahn fallen.“ Deshalb soll nun ein Steinschlagschutzzaun oberhalb der Straße errichtet werden.

Olper Spezialfirma beauftragt

Beauftragt wurde mit den Arbeiten die Olper Spezialfirma „Feld und Forst“, dessen Mitarbeiter nun die Felsfläche von losem Gestein befreien. Dabei achten sie darauf, dass überwiegend Flora und Fauna erhalten bleiben. Mit riesigen Bohrhämmern bohren sie Löcher mit vier Zentimetern Durchmesser etwa dreieinhalb und fünf Meter tief in den Fels. Dort werden Nägel verankert. Daran wird dann der Zaun befestigt, damit keine Felsbrocken mehr auf die Fahrbahn fallen können. Damit auch während der Arbeiten keine vorbeifahrenden Autos beschädigt werden, haben die Arbeiter eine mehr als zwei Meter hohe Bretterwand aufgestellt.

Bundesmittel kommen zum Einsatz

Rund 250.000 Euro an Bundesmitteln werden in die Sicherheit für den Verkehr vor Steinschlag an dieser Stelle investiert. Die Verkehrsführung ist über zwei eingeengte Fahrstreifen in beide Richtungen sichergestellt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben