Projektseminar

Studenten arbeiten am Literaturfestival „Vielseitig“ mit

Im Projektseminar „Literaturfestivals“ beteiligen sich Studentinnen und Studenten an der Organisation des Europäischen Literaturfestivals „Vielseitig“.

Im Projektseminar „Literaturfestivals“ beteiligen sich Studentinnen und Studenten an der Organisation des Europäischen Literaturfestivals „Vielseitig“.

Foto: Michaela Kuhn

Siegen.   In einem Projektseminar bereiten Studierende an der Uni Siegen ein Jahr lang Programmpunkte für das Literaturfestival „Vielseitig“ 2018 vor.

Es gibt Einiges, was das Europäische Literaturfestival „Vielseitig“ in den bisher vier Durchgängen besonders gemacht hat: Prominente Gäste, Lesungen an ungewöhnlichen Orten, ein breiter Themenmix – und die Mitwirkung von Studierenden an Vorbereitung und Programm. Die fünfte Runde läuft im November, organisiert und umgesetzt wird das Festival wie immer vom Kulturbüro des Kreises Siegen-Wittgenstein und der Universität Siegen – unterstützt von Studierenden des Projektseminars „Literaturfestivals“.

Das Seminar

Die Studierenden, die vornehmlich aus dem literaturwissenschaftlich-sprachlichen Bereich kommen, stellen unter Leitung von Dr. Natasza Stelmaszyk innerhalb des einjährigen Seminars drei Formate des Festivals in Eigenverantwortung auf die Beine. Auch an Organisation und Realisierung des gesamten Festivals können sie sich beteiligen. Die Arbeit ist mit erheblichem Zeitaufwand für die Studierenden verbunden. Regelmäßig tauschen sie sich über den aktuellen Stand aus, entwickeln Presse- und Marketingkonzepte, kontaktieren Autoren und sammeln eigene Ideen für die Programmgestaltung.

Die Lerneffekte

Die Studierenden können in der Praxis sehen, was sie mit ihrem Know-How aus dem Studium anfangen können. Stelmaszyk hebt hervor, dass die Studierenden außer den praktischen beruflichen Erfahrungen auch wichtige Soft Skills wie Kreativität, Organisationsvermögen, Einsatzbereitschaft und Teamfähigkeit erlangen und an ihren Aufgaben wachsen.

Die Programmpunkte

Der Beitrag des Projektseminars setzt sich vornehmlich aus drei Veranstaltungen zusammen:


All you can read. Hierbei lesen Studierende aus aller Welt Texte in ihrer Muttersprache und auf Deutsch. Das Publikum soll die Literatur anderer Länder kennen lernen. Dabei stehen auch die gute Stimmung und der allgemeine Spaßfaktor im Vordergrund.


Lesung statt Vorlesung. Dozenten und Mitarbeiter der Uni stellen Bücher vor, die sie privat lesen – fernab der Hörsäle. Auf diese Art kommen für die Studierenden und das Publikum neue Facetten der Lehrenden und der Universität zum Vorschein. Einzige Bedingung für die Teilnahme ist, den Auftritt nicht mit typischem Vorlesungscharakter zu gestalten. Stattdessen soll die Performance auf der Bühne betont locker und spontan sein.


Überraschungs-Act. Beim Vielseitig-Festival 2016 wurden die Sinne der Zuhörer bei einer Lesung im Dunkelcafé auf eine interessante Reise geschickt. Auch in diesem Jahr, so kündigen die Studierenden an, wird es wieder einen ähnlich ungewöhnlichen Programmpunkt geben. Was genau das sein wird, verrät die Gruppe noch nicht. Es werde aber etwas dargeboten, was in dieser Form zunächst einmal niemand mit der Universität in Verbindung bringen dürfte. Ein ungewöhnliches Ambiente sei dabei quasi Pflicht.

Der Vorgeschmack

Wer mit dem besonderen Literaturerlebnis im Vielseitig-Stil nicht bis November warten möchte: Im Zuge der Medien-, Kunst- und Kulturwoche Siegen, der „Art!Si“, gibt es am morgigen Samstag, 26. Mai, die Veranstaltung „Vielseitig in der Vergangenheit“. Sie beginnt um 18 Uhr im „Frei:Raum“, Löhrstraße 30. Der ebenfalls von den Studierenden des Projektseminars vorbereitete Abend ist eine Art Vorgeschmack auf das Festival: Dr. Nathanael Busch und Dr. Hans-Rudolf Velten, Dozenten aus dem Fachbereich Germanistik der Uni Siegen, werden mittelalterliche Texte vortragen. Dominik Jung, Lehrbeauftragter des Fachs Musik, wird sie mit seiner Gitarre und mittelhochdeutscher Musik begleiten. Busch und Velten sind Experten auf dem Gebiet der Mediävistik – der Wissenschaft von der Literatur und Kultur des Mittelalters.

  • Die Lokalredaktion Siegen ist auch auf Facebook

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben