Vielfalt

Überparteiliche Demonstration gegen Rassismus in Kreuztal

Kreuztals Bürgermeister Walter Kiß wird bei der Demonstration auf dem Roten Platz sprechen, Vertreter der Ratsfraktionen werden an seiner Seite stehen

Kreuztals Bürgermeister Walter Kiß wird bei der Demonstration auf dem Roten Platz sprechen, Vertreter der Ratsfraktionen werden an seiner Seite stehen

Foto: Florian Adam (archiv)

Kreuztal.  Kreuztaler Bürger rufen zu einer überparteilichen Demonstration gegen Rassismus und für Menschlichkeit und Freiheit auf dem Roten Platz auf

Als Reaktion auf die rassistisch motivierten Morde in Hanau in der vergangenen Woche, haben einige Kreuztaler Bürger zu einer Demonstration für Menschlichkeit und Freiheit aufgerufen. Bürgermeister Walter Kiß und Pfarrer Theis Friedrichs von der Ev. Kirchengemeinde Kreuztal sprechen als Redner auf der Demonstration am Freitag, 28. Februar, um 16 Uhr auf dem Roten Platz in Kreuztal.

Mit Bestürzung und Trauer seien die Vorgänge in Hanau aufgenommen worden, Angriffe auf Menschen anderer Herkunft, Hautfarbe und Religion seien in der Stadt Kreuztal nicht hinnehmbar. Der Aufruf zu einer Demonstration gegen Rassismus richtete sich daraufhin an die Kreuztaler Kirchengemeinden, Vereine, Verbände, weiterführenden Schulen, Handel- und Gewerbeverbände, demokratische Parteien, Fraktionen des Rates und den Bürgermeister und erzielte eine hohe Resonanz.

Um den überparteilichen Charakter der Veranstaltung zu unterstreichen, stehen Vertreter der Ratsfraktionen dem Bürgermeister während seiner Rede auf der Bühne zur Seite. Außerdem bitten die Initiatoren Ulrich Schmidt-Kalteich, Hubertus Brombach und Luise Flender alle Teilnehmer, auf das Mitführen von Symbolen zu verzichten, die einer Nation, Partei oder ideologischen Gruppierung zuzuordnen sind.

Mehr Nachrichten, Fotos und Videos aus dem Siegerland gibt es hier.

Die Lokalredaktion Siegen ist auch bei Facebook.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben