Energie sparen

Umweltschutz: Förderung steigt auf mehr als 59.200 Euro

Hilchenbachs Bürgermeister Holger Menzel (hinten, zweiter von rechts) und die engagierten Bürger: Sie erhalten

Hilchenbachs Bürgermeister Holger Menzel (hinten, zweiter von rechts) und die engagierten Bürger: Sie erhalten

Foto: Stadt Hilchenbach

Hilchenbach.   15 Hilchenbacher erhalten vom Bürgermeister Zuschüsse für Bemühungen, Energie zu sparen. Zahlreiche Pelletöfen wurden installiert.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Bürgermeister Holger Menzel belohnte 15 Hilchenbacher Haushalte für Ihr Engagement in Sachen Umweltschutz. Es ging um das Projekt „Umweltfonds-Energiesparen“. Dessen Ziel ist es, eine Idee zu finden, mit der Energie gespart werden kann. Jeder Teilnehmer musste nachweisen, dass er mit 2000 Euro sein Projekt in einem Zeitraum von sechs Monaten umgesetzt hat. Außerdem war Voraussetzung, dass nur Privatpersonen aus Hilchenbach mitmachen.

Alle Teilnehmer zeigten sich äußerst zufrieden über den Umstieg auf die modernen, umweltfreundlicheren Anlagen, die zudem noch auf Dauer bares Geld sparen. Sie lobten die unbürokratische Antragstellung.

„Die durch den Umweltfonds geleistete Gesamtförderung steigt damit für die insgesamt 296 Maßnahmen auf 59.200 Euro“, berichtete der Verwaltungschef und hob hervor, „dass noch 31 Anträge bei der Stadt vorliegen. An der hohen Anzahl der Förderanträge aus dem Umweltfonds, wird diese Motivation der Bürger besonders deutlich.“

Bargeld als Anerkennung

Bürgermeister Holger Menzel gratulierte den aktiven Bürgern und gab ihnen als kleine Anerkennung einen Zuschuss von 200 Euro in bar. Möglich machen dies die Carl-Kraemer-Stiftung und die Sparkasse, die das Umweltbewusstsein seit Einrichtung des Umweltfonds auch finanziell unterstützen.

In diesem Jahr gehörten Jörg Köhler (Pelletofen), Verena Kaden (PV- Anlage), Manuel Menn (Pelletheizung), Benjamin Viereck (Pelletofen), Christoph Bald (Holzofen), Christian Schwermer (Kaminofen), Lara Schöling (Kaminofens), Brigitte Gehrke (Pelletofen), Dieter Hamann (Kaminofen), Dietmar Jung (Kaminofen), Alfred Bartling (Pelletofen), Christian Krause (Pelletofen), Michael Moosbauer (Pelletofen) und Peter Roth (PV-Anlage) zu den Preisträgern.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben