Campus

Eine für alles: Neue Chipkarte an Uni Siegen ab Sommer 2020

Ausweis, Fahrkarte und Bibliothekskarte nehmen viel Platz im Geldbeutel weg - bald werden diese drei durch einen multifunktionellen Studiausweis ersetzt.

Ausweis, Fahrkarte und Bibliothekskarte nehmen viel Platz im Geldbeutel weg - bald werden diese drei durch einen multifunktionellen Studiausweis ersetzt.

Foto: Antonia Jost

Weidenau.   Bald werden Bibliotheksausweis, Semesterticket und Studiausweis durch eine einzige Karte ersetzt – den multifunktionalen Studierendenausweis.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Viele haben sie sich gewünscht, beinahe bei jeder StuPa-Wahl haben sie sämtliche Listen gefordert – jetzt kommt sie endlich! Die All-in-on-Card, die an anderen Universitäten schon Standard ist, wird ab Sommer 2020 in Form eines multifunktionalen Studierendenausweises umgesetzt.

Drei Funktionen in einer Karte

Bisher haben Studiausweis, Semesterticket und Bibliotheksausweis das Portemonnaie verstopft, auch das bisherige Material, Papier, war wenig widerstandsfähig und ohne Schutzhülle schnell zerknüllt. Doch damit ist bald Schluss. Die neue Chipkarte vereint alle Funktionen. Sie dient gleichzeitig als Studierendenausweis mit Name, Matrikelnummer und Lichtbild, als Semesterticket (wie immer in ganz NRW gültig) und als Bibliotheksausweis. Auch eine europäische Funktion im Rahmen des EU-Projekts zur Einführung einer European Student Card (ESC) ist geplant.

Die Karte wird für alle Studis kostenfrei sein, per Post versendet und nimmt nur einen Schlitz im Geldbeutel in Beschlag.

Technik auf dem neusten Stand

Ein weiteres Plus: Die Karte ist bis zu fünf Jahre gültig und wird automatisch in den jeweiligen Datenbanken aktualisiert, bis sich der jeweilige Studi exmatrikuliert. Zudem erleichtert eine besondere Technik die Bedienung: Der Chip der Karte ist – anders als bei einer Kreditkarte oder EC-Karte – nicht zu sehen und verfügt über die RFID-Technik (Radio-Frequency Identification). Dadurch können die Daten ohne Berührung innerhalb eines geringen Abstandes auf ein Lesegerät übertragen werden.

Datenschutz hat große Priorität

Auch der Datenschutz, bei so sensiblen Daten wie Identität und Ausweisnummern besonders wichtig, wurde in Kooperation mit dem AStA und dem Datenschutzbeauftragten der Uni ausgearbeitet. Alle Daten werden verschlüsselt und die Karte speichert nur das Nötigste, so kann beim Fahren mit dem öffentlichen Nahverkehr zwar die Gültigkeit ermittelt werden, nicht aber das Ziel der Fahrt. Der neue Multi-Studienausweis ist so konzipiert, dass er alle Voraussetzungen des Datenschutzgesetzes in NRW abdeckt.

Wer noch Fragen zur neuen Chipkarte hat, kann diese in Zukunft bei der sogenannten „Chipkartensprechstunde“ stellen.

Für alle, die im Sommersemester 2020 (noch) studieren werden, sind das gute Nachrichten – eine Karte statt dreien lässt sich allerdings auch leichter verlieren, also passt gut darauf auf!

Die Lokalredaktion Siegen ist auch auf Facebook.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben