Campus

Uni Siegen: Das sind die Events im Sommer

Das Sommerfest der Uni Siegen findet dieses Jahr am 4. Juli statt.

Das Sommerfest der Uni Siegen findet dieses Jahr am 4. Juli statt.

Foto: Hendrik Schulz / WP

In der vorlesungsfreien Zeit gibt es für Studis viele Veranstaltungen und Mitmachangebote.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Siegen. Wie in jedem Sommersemester könnt ihr euch auch dieses Jahr mit zahlreichen Veranstaltungen die vorlesungsfreie Zeit versüßen. Wir stellen eine Auswahl vor:

1 Bis zum Ende der Vorlesungszeit
am 12. Juli bietet das Festival contre la racisme ein umfangreiches Angebot an Workshops, Lesungen, Konzerten, Vorträge und Filmvorführungen. Unter anderem wird am 25. Juni der Gewerkschafter und Publizist Stefan Dietl sein Buch „Die AfD und die soziale Frage“ in der Siegener Bar „Opa Adam“ um 18 Uhr vorstellen und zu einer regen Diskussion einladen. Am 11. Juli gibt es einen Vortrag zum Thema „Diversität/Vielfalt – Ein antirassistischer Programmbegriff?“ vom emeritierten Sprachwissenschaftler Prof. Dr. Clemens Knobloch in der Weidenauer Buchhandlung „Bücherkiste“ auf. Abgerundet wird das FCLR mit einem Graffiti-Workshop, der von Stylefiasko e. V . im VEB am. 12. Juli durchgeführt wird.

2 Beim Sommerfest schlagen die
studentischen Initiativen traditionell zum Semesterausklang ihre Zelte auf, bieten Mitmach-Aktionen und unterhaltsame Gewinnspiele an. So auch am 4. Juli ab 14 Uhr, wenn das Sommerfest der Verfassten Studierendenschaft startet. Während das Bühnenprogramm am Nachmittag in Eigenregie von den Studierenden gestaltet wird, könnt ihr dort ab 18 Uhr musikalischen Darbietungen lauschen. Neben politischen Punkrock tritt Mola, eine Newcomerin aus dem Nonpopgenre, auf. Beendet wird das Fest um 22 Uhr mit einer After-Show-Party im Glücks Pils oder im KultKaff. Der Veranstaltungsort ist in diesem Jahr der Hölderlin Pausenhof und nicht wie in den vergangenen Jahren der AR-Campus.

3 Ausgewählte Filme und frische
Luft bietet in diesem Jahr wieder das Panoptikum, das zu Sommerbeginn traditionellerweise seine Filme auf der Leinwand im Siegener Schlosspark präsentiert. Bei gutem Wetter finden die Aufführungen nach Einbruch der Dunkelheit gegen 22 Uhr statt, ansonsten werdet ihr zeitnah über die gängigen Social-Media-Kanäle vom Panoptikum über Zeit und Ort informiert. Den Auftakt macht am 25. Juni die preisgekrönte Biografie-Verfilmung „Bohemian Rhapsody“, in deren Mittelpunkt das Leben des Sängers Freddie Mercury steht. Für die Animationsfreunde folgt zwei Tage später der Familienfilm „Drachenzähmen leicht gemacht 3“.

4 Das Bruchwerk Theater, ehemals
als Tollmut Theater bekannt, wird am 3. Juli um 19:30 Uhr die Premiere der grotesken Komödie „Yvonne, Prinzessin von Burgund“ in seinen eigenen vier Wänden in der Oberstadt zum Besten geben. Das Stück wird bis einschließlich 15. Juli insgesamt sieben Mal aufgeführt. Wer darüber hinaus gerne auch die Macher und andere lesefreudige Menschen kennenlernen möchte, ist eingeladen, am 5. Juli in gemeinsamer und gemütlicher Runde einen ausgewählten Theatertext mit verteilten Rollen zu lesen. Bühnenerfahrung ist keine Voraussetzung und der Eintritt ist auch kostenlos.

5 Neue Menschen könnt ihr bei
einem Bier (oder einer Limo) auch beim „International Stammtisch“ kennenlernen. Ihr habt jeden Donnerstag (an geraden Wochen im „Jojos“ und an ungeraden im „Schellack“) die Möglichkeit, mit Studierenden aus vielen unterschiedlichen Ländern ins Gespräch zu kommen. Initiatorin Svenja Nieswandt macht in diesem Zusammenhang auf das neue Konzept des „Stammtisch +“ aufmerksam. Am 11. Juli wird es im Frei:Raum um ungewöhnliche deutsche Reiseziele gehen, „denn Deutschland ist nicht nur Weißwurst, Bier und Oktoberfest“, so Svenja und ergänzt: „Hier ist dann zum Beispiel das Wissen im Kollektiv wichtig und daher seid ihr wichtig.“ Ihr seid demnach herzlich willkommen, die gesellige Runde zu bereichern, denn wer ist nicht so kurz vor Vorlesungsende im Reisefieber? Am 8. August wird es im Rahmen des „Stammtisch +“ um das für viele international Studierende hochkomplexe deutsche Schulsystem gehen. „Bei diesem Thema kann sich am 8. August jeder einbringen und später witzige Geschichten aus seiner Schulzeit erzählen“, erklärt Svenja und hofft, auch jede Menge deutsche Studierende bei den Stammtischen begrüßen zu können.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben