Siegen Exklusiv

Wie aus einer Garage in Freudenberg der WEIN KELLER wurde

Der WEIN KELLER Freudenberg. Inhaber Hermann und Evelin Keller. 

Der WEIN KELLER Freudenberg. Inhaber Hermann und Evelin Keller. 

Foto: WEIN KELLER / WP

Siegen.  Aus Interesse wurde Leidenschaft und letztendlich Berufung. Im WEIN KELLER in Freudenberg betreiben die Eheleute Keller eine Weinfachhandlung.

Schon früh hatten sie großes Interesse an Wein – aber eigentlich keine Ahnung davon. Das stellten Hermann und Evelin Keller in den 1970er Jahren während eines Urlaubs in Konstanz fest, beim Essen in einem noblen Restaurant. „Ich bemerkte etwas im Weinglas meiner Frau und fragte den Ober, was es damit auf sich hätte“, erinnert sich Hermann Keller, der damals Weinstein im Glas noch nicht als solchen identifizieren konnte. „Das war der Zeitpunkt, wo wir uns gesagt haben: Das Wissen um Wein möchten wir unbedingt erweitern.“ Und heute betreiben sie den Weinfachhandel WEIN KELLER in Freudenberg.

Ein Skandal als Wegbereiter

In den folgenden Jahren besuchten sie Wein-Seminare, bildeten sich durch Weinreisen fort und eigneten sich kontinuierlich Wissen an. All das vergrößerte das Interesse des Ehepaars Keller umso mehr. 1984 dann entschieden sie sich für den Umbau der heimischen Garage zum Weinladen. „Wir sind gleich mit hochwertigen Weinen gestartet, bezogen die ersten Flaschen aus der Pfalz, Rheingau, Franken und Baden. Wenige Zeit später kam jedoch der Weinskandal nach Deutschland und wir dachten zunächst, jetzt haben wir unseren Laden aufgemacht, um ihn wieder zu schließen“, erzählt Hermann Keller.

Es sollte anders kommen. Der Weinskandal (Winzer hatten Wein mit Glykol versetzt) diente als Start in die Weinszene. „Kunden kamen und suchten qualitativ hochwertige Weine und Beratung.“ Ihre Philosophie sei bis zum heutigen Tag die gleiche geblieben: „Dazu gehört das Verständnis wo Wein produziert, wie er produziert wird und in welchem Terroir, also Boden und Klima, der Wein wächst und welche Unterschiede dadurch entstehen“, sagt Evelin Keller. Ihr Geschäftsmodell fußt auf dem Angebot, ihrem fundierten Wissen und dem anerkannter Weinproduzenten.

Keine Karte gleicht der anderen

Nachdem anfangs viele Kunden über Mund-zu-Mund-Propaganda gewonnen wurden, erweiterten sich in den 1990er Jahren sowohl das Angebot als auch der Kundenkreis durch die Übernahme einer Handelsagentur mit großen Importhäusern. „Dadurch sind wir in der Lage, auf ein großes Potenzial von Weinen zurückzugreifen“, sagt Evelin Keller. Für das Verständnis und um Kontakte herzustellen, ging es für die Kellers dorthin, wo die Reben wachsen: Dabei ging es nicht nur in deutsche Anbaugebiete, sondern auch in die Welt der Weine nach Chile, Kalifornien, Südafrika, Portugal, Spanien, Italien, Frankreich.

Seminare und Weinproben im WEIN KELLER

Die edlen Tropfen aus aller Welt vertreiben die Kellers weit über die Region hinaus. „Hier betreuen wir Kunden, in erster Linie, in der Gastronomie und im einschlägigen Weinfachhandel. Wir bieten den Service, der Mitarbeiterschulung, individuelle Weinkartengestaltungen und Beratung von Weinevents an.“ Dabei können die Kellers auf einen Pool von vielen Weinen und Weingütern zurückgreifen, was es ihnen ermöglicht, mehrere Gastronomiekunden auch an einem Ort individuell zu betreuen.

Im Lauf der Jahre erweiterten Evelin und Hermann Keller den Standort in Freudenberg, das Weinfachgeschäft WEIN KELLER wurde errichtet, in dem sie in ihrem Ladengeschäft Weine verkaufen und Kunden beraten. „Qualität hat, wie überall ihren Preis, aber natürlich führen wir auch Weine im Low-Budget-Bereich“, sagt Hermann Keller. Zudem wurde der Veranstaltungsraum „genussreich“ errichtet, in dem Weinproben, Seminare und Events gebucht werden können.

Wie die Eltern, so der Sohn

Die Leidenschaft für qualitativ gute Weine bleibt in der Familie. Sohn Sebastian machte Ende der 1990er Jahre zunächst eine Ausbildung zum Winzer, später sein Studium der Weinbautechnik. Es folgten Praktika bei internationalen Spitzengütern, und der Aufbau eines Weinguts auf Mallorca. Seit einigen Jahren betreibt Sebastian Keller mit Atlan & Artisan eigene Weingüter in Spanien und Mallorca, deren Weine auch in Freudenberg angeboten werden.

„Die Vision, Weine zu erzeugen, die dem Charakter der Landschaft entsprechen, nachhaltig sind und keine Massenware für jeden Geschmack ist, verfolgt auch Sebastian kompromisslos in seiner Produktion“, sagt Evelin Keller. „Wein ist in unserer Familie ein spannendes und unendliches Thema.“ Aber das wesentliche ist, so sagt Hermann Keller: „Schmecken muss er.“

Mehr Nachrichten, Fotos und Videos aus dem Siegerland gibt es hier.

Die Lokalredaktion Siegen ist auch bei Facebook

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben