Schützenfest Hagen

Antonius Schmalor statt Leutnant plötzlich König

| Lesedauer: 3 Minuten
Strahlende Majestäten bei strahlendem Sonnenschein in „Kuhschiss-Hagen“: Das neue Königspaar, Antonius Schmalor und Kristin Midderhoff. Foto:Beate Feische

Strahlende Majestäten bei strahlendem Sonnenschein in „Kuhschiss-Hagen“: Das neue Königspaar, Antonius Schmalor und Kristin Midderhoff. Foto:Beate Feische

Hagen.   Hagener feuern Antonius Schmalor unter der Vogelstange an – und der 29-Jährige trifft mit dem entscheidenden 92. Schuss.

„Antonius – hol ihn runter“, scholl es aus Reihen des Schützenvolkes in Hagen. Dieser Ruf war noch nicht verklungen, da nahm Leutnant Antonius Schmalor (29) die Hagener beim Wort. Mit dem 92sten Schuss um 9.05 Uhr holte er den von Hubertus Appelhans in liebevoller Handarbeit gebauten ­Vogel aus dem Kugelfang.

Das Wetter war herrlich, und beim Schießen musste oft ein hochgehaltener Hut die Augen der Schützen abdecken, denn die ­Sonne blendete, und der Aar befand sich im Schatten der Bäume. Schwierige Bedingungen, doch für die Hagener kein Problem.

Ansturm auf die Insignien

Schon zu Beginn zeigte sich der Aar ganz locker. Bei den Ehrenschüssen durch den bis dahin amtierenden König Meinolf Bau­meister, Präses Friedel Taprogge, Ortsvorsteher Klaus-Rainer Willeke, Oberst Andreas Kaiser, Hauptmann Stefan Hegemann und Vogelbauer sowie Vater der noch amtierenden Königin Diemuth Steiner-Baumeister, Hubertus Appelhans, wackelte er schon so heftig, dass Ah und Oh- Rufe jeden Schuss begleiteten.

Aber dem Ansturm auf die Insignien tat dies keinen Abbruch. In zwei langen Reihen traten die Schützen vor den Gewehren an. Und ebenso traditionell ist in „Kuhschiss-Hagen“ die Geschwindigkeit, mit der geschossen wird. Hintereinander weg, Kugel um Kugel, Schuss, aufrücken, Schuss, abtreten, es gibt hier keine Pause. Um 8.49 Uhr fiel der erste Schuss, um 9.54 Uhr kullerte die Krone langsam auf den erfolgreichen Schützen Florian Appelhans zu. Gleich darauf flog das Zepter aus dem Kugelfang. Dieser Treffer gelang Matthias Tautz. Dann brach schon der rechte Flügel durch einen Schuss von Johannes Biggemann.

Nun dauerte es tatsächlich vier Minuten, bis Dominik Ernst sich den Apfel sicherte. Immer noch standen acht Anwärter unter der Vogelstange. Die besten Treffer setzte Antonius Schmalohr, um 9.01 Uhr holte er den zweiten Flügel, sieben Schuss in Rekordtempo folgten, der achte war der Königsschuss: Schmalor, staatlich geprüfter Konstrukteur bei der Firma Trilux Medical, konnte die Arme in die Höhe reißen. Gleich darauf lief seine Freundin Kristin Midderhoff (24) auf ihn zu.

Die Anwärter stehen stets Schlange

Die junge Erzieherin kommt aus Altenaffeln, freut sich aber riesig, nun in „Kuhschiss-Hagen“ Königin zu sein. „Na, nun heißt es wieder – das musste der Vorstand ­machen, es wollte keiner schießen“ lachte jemand im Publikum. Doch wer einmal beim Schießen in Hagen dabei war, der weiß, hier stehen die Anwärter noch Schlange vor der Vogelstange. Bei herrlichem Wetter ging es nach dem Schießen zurück zur Schützenhalle, um den neuen König gebührend zu feiern.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sundern

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben