Schützenfest

Daniel Schramme regiert in Stemel

Jubel beim neuen Jugendkönig der St.-Hubertus-Bruderschaft Stemel: Fabian Purath.

Jubel beim neuen Jugendkönig der St.-Hubertus-Bruderschaft Stemel: Fabian Purath.

Foto: Frank Albrecht

Stemel.   Neuer König in Stemel ist der 23-jährige Daniel Schramme. Er legte schon 2016 an, weil sein Opa damals 40-Jähriges hatte.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nun hat es doch jetzt endlich geklappt: Mit Daniel Schramme hat die Schützenbruderschaft St. Hubertus Stemel seit Montagvormittag einen neuen König. Bei schönsten Sonnenschein fand an der Vogelstange der spannende Wettstreit seinen Platz, hatten sich doch gleich mehrere Bewerber in die Schlage der Schießanlage gestellt, um fair, aber entschlossen den Titel für sich zu sichern. Königin soll nun Freundin Lea Danne (21) aus Hövel werden.

Schon einmal einstimmen konnten sich die Mitglieder der Schützenbruderschaft und ihre Gäste auf der Vogelwiese, als die Jungendschützen zu ihrem Wettbewerb antraten. Zunächst gab es noch Unterstützung für den Anwärter auf den Titel, dann jedoch machte Fabian Purath die Sache ganz mit sich alleine aus. Immer wieder legte er über die beiden zur Verfügung stehenden Gewehre auf den Vogel an. Nach dem 91. Schuss wechselte er die Kleidung: In Erinnerung an die jüngste Tour seines Stammtisches nach Mallorca präsentierte er sich den Mitgliedern der Bruderschaft im Kapitäns-Dress. Der 22-Jährige arbeitet als Verwaltungsfachangestellter bei der Bezirksregierung Arnsberg.

Viele Willige

Zunächst wurde von vielen Schützen auf den von Wolfgang Scheffer und Kollegen gebauten Aar gefeuert, bevor sich schließlich eine Gruppe Königsanwärter herausstellte: Neben dem späteren König Daniel Schramme wollten auch Uwe Hecking, Michael Diedrich und Jörg Hoffmann die Königswürde übernehmen. Es wurde eifrig geschossen, so das den Läufen der Gewehre eine Abkühlung verordnet werden musste. Im Wettbewerb zuvor hatte sich Michael Diedrich zunächst die Krone und Jörg Hoffmann den rechten Flügel sichern können.

Das Zepter des Vogels ging schon auf das Konto von Daniel Schramme, der dann auch mit dem linken Flügen und dem Rumpf des einst stolzen Aars kurzen Prozess machte. Gegen 10.40 Uhr war klar: Die Stemeler Schützen haben einen neuen König! „Ich habe für meinen Großvater geschossen“, bekannte der Schütze überglücklich. Der habe ihn nämlich vor 23 Jahren mit der Geburt bei der Schützenbruderschaft angemeldet. Ein erster Versuch, Opa Hermann Schramme (79) mit dem Erfolg an der Vogelstange glücklich zu machen, war vor drei Jahren leider gescheitert. Die Übergabe der Königskette an den neuen König der Hubertus-Schützen verzögerte sich im Anschluss jedoch. Für den alten König war wegen wiederholten heftigem Nasenblutens der Notarzt zur Vogelwiese gerufen worden, der eine Erstbehandlung durchführte. Die Schützenbruderschaft wünschte ihm beste Genesung.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben