Behörde

Feuerwehr in Sundern ist 11.700 Stunden im Einsatz

Die geehrten Feuerwehrleute präsentieren sich nach ihrer Auszeichnung. Das Treffen fand zum Stadtfeuerwehrverbandstag in Sundern statt.

Die geehrten Feuerwehrleute präsentieren sich nach ihrer Auszeichnung. Das Treffen fand zum Stadtfeuerwehrverbandstag in Sundern statt.

Foto: Feuerwehr

Sundern.   Bürgermeister Ralph Brodel: Feuerwehr ist leistungsstark und personell gut aufgestellt.

Am Stadtfeuerwehrverbandstag der Feuerwehr Sundern im Festzelt in Röhrenspring nahmen 370 Feuerwehrleute und viele Vertreter aus Politik und Verwaltung. teil. Der Leiter der Feuerwehr, Frank Siedhoff berichtete von über 11.700 Einsatzstunden im Jahr 2018 - das ist Rekord gegenüber den Vorjahren. Hinzu kamen noch mehr als 100 Lehrgänge auf Stadtebene sowie 180 Lehrgänge auf Kreis- und Landesebene. Bürgermeister Ralph Brodel betonte, dass die Feuerwehrleute zur „Elite der Stadt Sundern“ gehören. Er freue sich, eine solch leistungsstarke und personell gut aufgestellte Freiwillige Feuerwehr in Sundern zu haben. Auch dankt er den Familien und Arbeitgebern.

Kreisbrandmeister Bernd Krause erwähnte die sich wandelnden klimatischen Bedingungen und die daraus resultierenden Einsätze. Das Jahr 2018 war, bedingt durch eine lange Trockenzeit und mehrere Unwetter, mit Sicherheit ein ganz besonderes Jahr. Auch erwähnte er den im Kreisgebiet größten Waldbrand im vergangenen Jahr in Stemel.

Im Anschluss an die Grußworte vom Endorfer Ortsvorsteher Reiner Tillmann wurden einige Kameraden für ihre langjährige Mitgliedschaft in der freiwilligen Feuerwehr durch den Bürgermeister sowie den Kreisbrandmeister geehrt. Folgende Ehrungen wurden durchgeführt:

Das Ehrenzeichen in Gold für 35-jährige Mitgliedschaft erhielten die Kameraden: Wolfgang Buchheister, Bernd Cramer, Peter Cramer, Ludger Hausmann, Hubertus Hengesbach, Jürgen Krause, Hans Georg Lenze, Bernd Müller, Georg Neugebauer, Matthias Plesser, Norbert Simon, Manfred Spielmann.

Das Feuerwehrehrenzeichen in Silber für 25 Jahre Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr erhielten die Kameraden Matthias Meisterjahn, Hendrik Te Pahs und Mark Richter

Für 60 Jahre Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr: Hein Grünebaum; für 50 Jahre: Hermann Nöcker, Fritz Drees

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben