Steigende Übernachtungszahlen

Jugendherbergen an Sorpesee und Möhnesee stark gefragt

Jugendherbergen im Sauerland

Jugendherbergen im Sauerland

Foto: Manuela Nossutta Funkegrafik NRW / WP Arnsberg

Sorpesee.  Die Jugendherbergen am Sorpesee und Möhnesee legen bei Übernachtungszahlen so stark zu wie kein anderes DJH-Quartier im Sauerland.

Die Gäste- und Übernachtungszahlen der Jugendherberge am Sorpesee steigen seit Jahren kontinuierlich an. Im Vergleich zum Jahr 2014 wurden im Jahr 2018 rund 4850 mehr Übernachtungen und 2660 Besucher mehr gezählt. Damit ist die Jugendherberge in Langscheid neben der am Möhnesee das Quartier des Deutschen Jugendherbergsverbandes (DJH) im Sauerland mit den stärksten Zuwachsraten.

„Die Jugendherbergen am Sorpesee und Möhnesee entwickeln sich seit Jahren auf einem hohen Niveau weiter“, sagt Sprecherin Elodie Kortmann vom Landesverband Westfalen-Lippe des Deutschen Jugendherbergswerkes, „beide Häuser tragen einen wichtigen Beitrag zum Erfolg des Landesverbandes“. Auch für das laufende Jahr 2019 seien wieder positive Entwicklungen zu verzeichnen.

Viele Familien

Es zeigt sich, dass die Jugendherberge am Sorpesee in Langscheid weniger als andere Häuser auf den Besuch von Schulklassen angewiesen ist. Diese machen an der Sorpe nur 31 Prozent der Übernachtungen aus. Am Möhnesee sind es bereits 40 Prozent, in anderen Häusern deutlich mehr. „Die Jugendherberge am Sorpesee ist aufgrund der großen und breit gefächerten Freizeitmöglichkeiten am Standort und im Umland, besonders in den Sommermonaten ein beliebtes Reiseziel für Familien“, sagt Elodie Kortmann. Der See ist für sich ein Standortvorteil, der dann mit den hauseigenen Angeboten wie der Surfschule mit Stand-up-Paddling, der Multisportanlage und dem Labor für kleine See-Entdecker enorm aufgewertet wird.

Die Jugendherberge am Sorpesee ist Familienurlaubsquartier. Über Familienbuchungen (7964) wurden im vergangenen Jahr fast ebenso viele Übernachtungen wie über die Schulklassen (8620) generiert. In den Sommerferienmonaten Juli und August waren die Familienübernachtungen (3371) gegenüber den Schulklassen (1510) sogar in der Überzahl.

Am Möhnesee verlagert sich die Gästegruppe in den Monaten Juli und August 2018 ebenfalls stark von den Schulklassen (2938 Übernachtungen) auf Familien (2755) und vor allem auf Vereine (4094) und Sportgruppen (1326). Der Möhnesee legte bei den Übernachtungen im Vorjahr gegenüber 2014 um fast 5800 auf 41.687 und bei den Gästen um 1060 auf 16.307 zu. Über den Fünf-Jahres-Zeitraum sind die Zuwachsraten damit am Möhnesee nicht so hoch wie am Sorpesee.

Stark im Sauerland

Beide Häuser aber arbeiten stark gegen den Trend. Zusammen stellten im Jahr 2018 rund ein Drittel aller Übernachtungen der zehn Sauerland-Jugendherbergen. Der Möhnesee belegt unter diesen den ersten Rang vor Winterberg, Burg Bilstein und Sorpesee. Gut schneiden die See-Herbergen auch in der Gästebewertung mit 4,1 von fünf Sternen am Sorpesee und 4,2 Sternen am Möhnesee ab.

Ein wichtiger Indikator ist auch die Bettenauslastung. Hier lag der Sorpesee im Jahr 2018 mit 156 Übernachtungen pro Bett deutlich höher als der Möhnesee (125). Beim Vergleich der Übernachtungs- und Gästezahlen sind auch die Maximalkapazitäten beider Häuser zu beachten. Die Jugendherberge am Möhnesee zählt 334 Betten, die in Langscheid nur 166. Für die Sommerferien sind so am Möhnesee auf Nachfrage „noch einzelne Kapazitäten“ frei. Im kleineren Haus am Sorpesee sei nur noch möglich, „für ein zwei Tage in Lücken zu springen“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben