Polizei

Container-Lkw kracht in Allendorf in ein Haus

Der Fahrer ist befreit, jetzt beginnen die Aufräumarbeiten.

Der Fahrer ist befreit, jetzt beginnen die Aufräumarbeiten.

Allendorf.   Schwerer Unfall mitten in Allendorf. Dort ist ein Lastwagen in ein Haus gekracht. Inzwischen ist der Fahrer befreit.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Fürchterlicher Unfall in Allendorf. Gegen 17.30 Uhr krachte am Montagabend ein Container-Lkw aus Goldenstedt bei Vechta in ein Haus an der Allendorfer Straße, die Ursache ist bislang noch völlig unklar. Gegen 20 Uhr gelang es den Rettern den eingeklemmten 60-jähriger Fahrer aus dem völlig demolierten Führerhaus zu befreien, so die Feuerwehr. Der Mann wurde danach sofort in ein Krankenhaus gebracht, war schon kurz nach dem Unfall von Rettungsärzten aus Sundern und Balve versorgt worden.

Ursache unklar

Warum der Lkw auf seiner Fahrt in Richtung Sundern am Ortseingang von der Straße abkam, gibt Rätsel auf. Zeugen wollen beobachtet haben, dass er unvermittelt nach von der Straße abkam und vor das Haus an der Allendorfer Straße krachte. Die Bewohner, durch den Aufprall enorm erschrocken, begaben sich sofort ins Freie und entdecken dann den Unfall. Der Fahrer war eingeklemmt. Die alarmierten Retter kümmerten sich sofort um den Fahrer der Firma aus dem Norden. Derweil sorgten die übrigen Wehrleute für Licht und die Absperrung des Unfallortes.

Weiträumige Umleitungen

Es gab weiträumige Umleitungen über Plettenberg, schon ab Rönkhausen bzw. ab Lütke Höh. Zeitweilig waren 60 Wehrmänner aus Allendorf, Hagen, Amecke und Sundern im Einsatz. Dann musste zunächst das Führerhaus, das beim Aufprall ein Loch in das untere Geschoss des Hauses geschlagen hatte, von der Hauswand mit Winden weggezogen werden. Danach musste der Fahrer in Kleinstarbeit befreit werden. „Der Mann ist raus“, meldete die Feuerwehr gegen 20 Uhr.

Gutachter im Haus

Ein Gutachter des alarmierten THW besichtigte das Haus und ordnete für

das Zimmer über dem Aufprallpunkt ein Begehungsverbot an. Außerdem wurden die Räume innen abgestützt. Anfangs hatte es geheißen, der Lkw stecke im Haus fest: „Das hat sich nicht bewahrheitet“, so Pressesprecher Jürgen Voss. Am Dienstag soll sich dann weiteres klären, auch wie hoch der Schaden sein könnte.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik