„Mega Sports“

„Mega Sports“ Sundern-Hagen: Absage und Führungswechsel

Führungswechsel: Simon Appelhans (oben links), Jana Weilandt; unten Norbert Appelhans (links) und Klaus-Rainer Willeke.

Führungswechsel: Simon Appelhans (oben links), Jana Weilandt; unten Norbert Appelhans (links) und Klaus-Rainer Willeke.

Foto: Privat / WP

Sundern.  Wenn das Mountainbike-Event Mega Sports 2022 wieder startet, sind Jana Weilandt und Simon Appelhans verantwortlich.

Neben der Absage des Mountainbike-Festivals „Mega Sports 2021“, berichten die Organisatoren auch von einem „Verantwortungswechsel“.

In den vergangenen Wochen und Monaten haben sich die Verantwortlichen intensiv mit der geltenden Coronaschutzverordnung befasst, ob und in welchem Rahmen das beliebte Mountainbike Festival in diesem Jahr stattfinden kann. In Gesprächen mit dem Ordnungsamt der Stadt Sundern wurden verschiedene Konzepte besprochen, leider lässt der anhaltende Lockdown keine andere Wahl – Fazit: „Es fällt uns außerordentlich schwer, doch leider müssen wir auch in diesem Jahr Mega Sports in Sundern-Hagen absagen. Wir sehen uns dann alle gesund und aktiv bei Mega-Sports 2022 am 23. und 24. April wieder“.

Dank an Duo Willeke/Appelhans

Der Förderverein Hagen-Wilde­wiese und Ortsvorsteher Klaus Tolle freuen sich darüber hinaus bekannt geben zu dürfen, dass es in der Verantwortlichkeit von Mega Sports einen Führungswechsel gegeben hat. „Zunächst einmal möchten wir Klaus-Rainer Willeke für sein jahrelanges Engagement danken. Er hat Mega Sport über die Jahre hin mit viel Innovation und neuen Ideen gefüllt und alle mit eingebunden.“ Mit Norbert Appelhans zieht sich auch „Mister Mega Sports“ zurück. „Norbert ist ein Mann der ersten Stunde. Er hat Mega Sports nicht nur mitgegründet, sondern wie kaum ein anderer auch gelebt, einschließlich seiner gesamten Familie.“ „Euch beiden gilt unser aller herzlichster Dank!“

Wir sind jedoch auch außerordentlich froh, dass mit Jana Weilandt und Simon Appelhans ein neues Team für die Verantwortung von Mega Sports finden konnten. „Der Generationswechsel ist eingeleitet. Es ist nicht selbstverständlich, dass sich junge Menschen einer solchen Aufgabe stellen“, so Klaus Tolle. Umso mehr freut sich der Förderverein und das gesamte OK-Team Mega Sports.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben