Vereinswelt

Miss Piggy kommt nach Allendorf

Chor Barditus

Chor Barditus

Foto: Beate Feische

Allendorf.   Miss Piggy und Kermit kommen dank Barditus nach Allendorf.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Jeder, der sie gehört hat, erinnert sich mit großem Respekt und Bewunderung für die Akteure an die Aufführung des „Lobgesang“ von Felix Mendelssohn-Bartholdy im vergangen Jahr. Unter den vier Aufführungen Chören war auch „Barditus“ aus Allendorf, der mit großem Enthusiasmus an die enormen Schwierigkeitsgrade der Kantate heranging. Zwei Jahre zuvor der Chor in der Aula der Johannesschule mit dem Musical „Sister Act“.

Viel in Eigenleistung

Schon damals haben die Sänger/innen die gesamte Aufführung, von der Regie, über die Kostüme bis hin zum Bühnenaufbau in Eigenleistung gestemmt. Und natürlich auch die Stimmen in den eigenen Reihen geschult. Selbst für die schwierigsten Soloparts musste niemand von außerhalb kostenpflichtig engagiert werden. So zeigt der Chor immer wieder, dass jeder über sich hinauswachsen kann, wenn er mit Freude und Freunden unter professioneller Anleitung etwas erreichen möchte.

Auf der Jahreshauptversammlung besprach der Chor wie das Konzert in 2019 gestaltet werden soll. Vorab wurde Kassiererin Vera Ruhrmann nach sieben Jahren Tätigkeit verabschiedet, ihr folgt Heike Hoffmann.

Gesang und Show

Vom Musical zur Klassik, diesen Sprung hat „Barditus“ hervorragend gemeistert. Nun möchten alle eine neue Herausforderung suchen. Wer Spaß am Gesang und Show hat, der ist eingeladen, als Projektteilnehmer mitzumachen. Einiges steht schon fest. Fröhlich, lustig wird es im kommenden Jahr auf der Showbühne von Barditus. „Jetzt tanzen alle Puppen, macht auf der Bühne Licht, macht Musik bis der Schuppen, wackelt und zusammenbricht“, wird es heißen, wenn Miss Piggy und Kermit, der Frosch, die Bühne stürmen. Die Titel der Gaststars, darunter Queen oder Abba, werden erklingen und das schauspielerische Talent der Sänger/innen angesprochen.

Wer ist das Supertalent?

Wer sich dieses Mal als „Supertalent“ entpuppt, wird sich während der Proben, die ab März in die heiße Phase gehen, zeigen. Das könnte aber auch ein „Projektmitglied“ sein. Denn wenn sich jemand entschließt, diese Aufführung mit zu gestalten und zu singen, der kann, wie auch die festen Mitglieder, Soloparts und Showeinlagen übernehmen. „Damit jeder die gleichen Voraussetzungen hat, wäre es schön, wenn Anmeldungen schon früh erfolgen“, wünscht sich Vorsitzender Wolfgang Schröer, und hofft auf viele Mitstreiter, um auch diesem Auftritt wieder eine besondere Note zu geben zu geben.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik