Leader

Neuer Fitness-Parcours am Sorpesee

Der neue „parKur“ an der Sorpe im Kurpark.

Der neue „parKur“ an der Sorpe im Kurpark.

Foto: Matthias Schäfer

Langscheid.   Fitness tanken am Sorpesee. Das geht in Kürze jeden Tag und kostenlos im Kurpark auf einen neuen Parcours.

Martin Levermann und Niklas Wortmann strahlen. Dem Geschäftsführer der Sorpesee GmbH und seinem Prokuristen ist ein Coup geglückt: Sie haben mit ihrer Idee zu einem modernen Bewegungsparcours im Kurpark unter dem Haus des Gastes die Jury bei Leader überzeugt. Die Geräte und Möglichkeiten werden ein Renner werden, da sind sie überzeugt. Aber auch Ortsvorsteher Michael Pellmann und stellv. Bürgermeister Jürgen ter Braak. „Im Ortsring Langscheid waren alles Verein dafür, vor allem aber die sporttreibenden“, sagt Pellmann zur Grundstimmung im Sorpeort.

Erdreich verschoben

Die Sorpesee GmbH verspricht sich mit den ansprechenden Stationen eine echte Bereicherung: „Wir haben schon einiges Erdreich verschieben

müssen, um ebene Flächen zu bekommen“, berichtet Martin Levermann bei einer Begehung des steilen Geländes. In der neuen Konzeption wird es voller werden im Grünbereich: „Wir sehen das auch als Entlastung und Ergänzung der Promenade“, berichtet Niklas Wortmann. „Es ist wie überall: Wenn es voll wird, dann richtig.“ So hat man auch noch in der jetzigen Konzeption ein wenig Platz gelassen, um eventuell erweitern zu können. Klaus Peter Sasse, der Vorsitzende der Leader-Region am Sorpesee, dazu: „Dies ist ein Projekt, das genau zur Bürgerregion Sorpesee passt.“ An Fördermitteln wurden 65 000 Euro bewilligt, die restlichen 35 Prozent trägt die Sorpesee GmbH. „Wir haben die Jury schon überzeugt“, findet Niklas Wortmann. Dafür sei das Projekt von Vorteil für die ganze Region.

Sportwissenschaft im Boot

Den Namen „parKur“ hat Mitarbeiterin Theresa Bertelt in Anlehnung an den Kurpark erdacht. Die Positionierung und Installation der Geräte erfolgte auf Basis eines sportwissenschaftlichen Konzeptes. Der erste Bereich heißt „Turnbar“ und liegt ganz unten im Park, in der Nähes des „Seegartens“. Dort können sogenannte Calisthenics-Übungen. Mit Hilfe eines Netzes kann man die Klimmstangen besser erreichen.

Im zweiten Bereich sind Kraft- und Koordinationsgeräte installiert, dabei ist auch ein Oberkörper-Ergometer, den auch Rollstuhlfahrer nutzen können. Im dritten Bereich gibt es einen Motorik-Trail und Abenteuerpfad. Er spricht vor allem Schulklasse und Gruppen an, kann aber auch von Erwachsenen benutzt werden.

Kostenlose Schulung im Juli

Am 10. Juli gibt es von 18 bis 19 Uhr wird eine kostenlose Schulung für Übungsleiter mit dem Diplom- Sportwissenschaftler Oliver Seitz. So soll das Vereinsleben in Sundern unterstützt werden. Die Anmeldung muss unbedingt per an wortmann@sorpesee.de geschickt werden.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik