Projekt „Zukunft pflanzen“

OGS der Grundschule Hachen freut sich auf Insektenbesuch

Im Offenen Ganztag der Grundschule Hachen wurde eine Wanne vielfältig bepflanzt.

Im Offenen Ganztag der Grundschule Hachen wurde eine Wanne vielfältig bepflanzt.

Foto: Martin Haselhorst

Hachen.   Kinder des Offenen Ganztags der Grundschule gestalten künstlerisch und nachhaltig ihren Schulhof um. Insekten und Schüler sollen sich wohlfühlen.

Die Kinder haben Spaß. Sie wühlen neugierig und gespannt im Pflanzensalat, der aus einer buntgemalten alten Badewanne wächst und gucken, was dort kreucht und fleucht. In einem Beet gibt es doch immer eine Menge zu entdecken. „Die Kinder beschäftigen sich intensiv damit“, freut sich Kati Fox. Die Leiterin des Offenen Ganztags an der Grundschule Hachen beteiligt sich mit einem nachhaltigen Schulhofumgestaltungsprojekt an unserem gemeinsam mit der Sparkasse Arnsberg/Sundern ausgeschriebenen Wettwerb „Zukunft pflanzen“ und bewarb sich auch Erfolgreich um eine in diesem Zusammenhang angebotene Initialförderung durch die Bürgerstiftung Sundern.

Schulschluss in Hachen. Die Kinder des Ganztags toben auf dem Schulhof rund um das alte Schulgebäude, das heute nur noch für die OGS und als Wohnraum für eine Zuwandererfamilie dient. Schnell wechselt der Blick auf kleine grüne Hingucker. Da ein paar bunte Blumentöpfe, hier eine Kletterstange für Pflanzen, dort die imposante Badewanne mit vielfältiger Bepflanzung und wieder an einer anderen Ecke große und kleine Insektenhotels. Es geht um Natur, Umwelt und Insekten - und das wird auch künstlerisch deutlich. An vielen Stellen gucken Bienen und andere Brummer um die Ecke. Farbenfroh gestaltetet aus einer wiederverwerteten und bemalten Konservendose, versehen mit Flügelchen und netten Augen. „Das ist ein schönes umweltpädagogisches Projekt“, freut sich die OGS-Leiterin Kati Fox.

50 Kinder im OGS in Hachen

Die 48-jährige Frau ist seit dem Jahr 2004 für das pädagogische Programm und die Organisation des Offenen Ganztags an der Hachener Grundschule verantwortlich. Täglich zwischen 11.30 und 16 Uhr werden rund 50 Kinder betreut. Seit rund zwei Jahren laufen die Bemühungen um die Umgestaltung des Schulhofes. „Und da kommt immer wieder etwas dazu“, erzählt sie.

Die Idee kommt offenbar gut an. „Das wird wirklich gut angenommen“, erzählt die Leiterin. Sicheres Indiz dafür, dass die Botschaft ankommt: Die Kinder erzählen zu Hause ihren Eltern davon. Und das merkt man daran, dass sie mit Samenmischungen oder Pflanzen in die Schule und die OGS kommen, die die Familien gerne zum Gelingen des Projekts beisteuern wollen.

Die nächste Aktion ist schon vorbereitet. Die Baumflächen auf dem Schulhof rund um den Stamm waren immer platt getreten.

Da wuchs sprichwörtlich kein Gras mehr. Das wollen die OGS-Kinder nun ändern. Sie haben den Boden rund um die Bäume bereits geharkt und aufgelockert. Jetzt sollen aus alten Fahrradfelgen kleine Kunstwerke entstehen, die in die Beete gesetzt werden. „Und dann wollen wir das blühen lassen“, sagt Kati Fox, „die Kinder wollen Wildblumen aussäen, die dann auch die Insekten anziehen“.

Gartenprojekt auch in Ferien

Nicht alle Projekte lassen sich im normalen Schulalltag umsetzen. „Solche Sachen nehmen wir dann auch gerne mit in das Ferienprogramm“, so Kati Fox, „dann haben die Kinder keine Hausaufgaben und mehr Zeit“. Und dann gibt es in den blühenden Ecken und Wannen auf dem Schulhof sicher noch viel mehr zu entdecken.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben