Sundern.

„Papa Laufmöller“ wird 80 Jahre alt

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Sundern. Herbert Laufmöller feiert heute seinen 80. Geburtstag. Geboren wurde der seit 54 Jahren mit Reni verheiratete Westenfelder am 31. Oktober 1933 in Neubeckum (Münsterland). In Sundern zunächst als Polizeibeamter bekannt, war er danach bei der Kripo und für die Bezirkregierung Arnsberg tätig.

Über 30 Jahre war er Schwimmlehrer bei der VHS. Viele Sunderner haben bei ihm Schwimmen gelernt. Daher nennen ihn seine Schwimmschüler auch „Papa Laufmöller“.

Er leitete die TuS-Schwimmabteilung, baute die DLRG-Ortsgruppe Sundern auf und ist heute deren Ehrenvorsitzender. Auch bei der Flotten Kugel Sundern war er lange aktiv.

Insbesondere in der Kommunalpolitik machte er sich einen Namen. Er baute den FDP-Ortsverband in Sundern ab 1992 neu auf. Als erster FDP-Politiker erhielt er in Sunderns Rat ein Direktmandat in seinem Heimatort Westenfeld. Er war über viele Jahre Ortsvorsteher in Westenfeld, Fraktionsvorsitzender im Stadtrat und auch im Kreistag. Mittlerweile ist er Ehrenvorsitzender der FDP Sundern.

In Westenfeld führt er die „Rentnerband“, die sich ehrenamtlich um das Dorf verdient macht (u.a. beim Walderlebnispfad). Für sein Gesamt-Engagement erhielt er vor einigen Jahren das Bundesverdienstkreuz.

Eine kleine Anekdote am Rande: Zu Jahresbeginn schickt er seinen Söhnen Stefan und Rüdiger stets eine Email mit den Urlaubsfahrten des kommenden Jahres. „Besser wäre es, er würde schreiben, wann er zu Hause ist. Dann hätte er nicht so viel zu schreiben“, meinen die beiden – und freuen sich über die gute Gesundheit der Eltern. Gefeiert wird heute mit der Familie (u.a. die Enkelkinder Annika, Lukas, Marina, Niklas und Jakob) zu Hause und abends im Gasthof Steinberg.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben