Musikszene

Prachtvolle Inszenierung in Sunderns Schützenhalle

Konzert „Musik, woll...“ vom Musikverein Sundern

Foto: privat

Konzert „Musik, woll...“ vom Musikverein Sundern Foto: privat

Sundern.   „Wer nicht dabei war, hat was verpasst!“ Das sagen die Musiker zum Jahreskonzert „Musik...woll!“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„Wer nicht dabei war, hat was verpasst!“ Das sagen die Musiker zum Jahreskonzert „Musik...woll!“, mit dem der Musikverein Sundern wieder eine grandiose Stimmung in die Schützenhalle zauberte. Die Erwartungen der knapp 500 Musikbegeisterten wurden nicht enttäuscht, lag die Latte nach dem vergangenen Jahr doch recht hoch.

Unter der Leitung von Mathilde Orgelmacher präsentierte sich der Nachwuchs und erntete begeisternden Applaus. Das Ausbildungsorchester, ebenfalls unter ihrem Dirigat, spielte bekannte Hits, bevor sie zusammen mit dem Hauptorchester die Bühne betraten und mit „Winnetou & Old Shatterhand“ einen Klassiker der Filmmusik aufzeigten.

Genre-Mix begeistert

Mit der eindrucksvollen Ouvertüre „Resplendent Glory“ starteten die rund 50 Musiker/innen des Musikverein Sundern in den Konzertabend. Ein bewegender Genre-Mix aus der Filmmusik von Hans Zimmer über den Musicalbereich vom Tanz der Vampire bis hin zum traditionellen Marsch der Berliner Luft, dominierte den ersten Programmabschnitt.

Am Rande sei erwähnt, dass der Verein mal wieder unzählige Stunden damit verbracht hat, ein beeindruckendes Bühnenbild zu schaffen. Mit einer großartigen Lichtshow, abgestimmt auf die einzelnen Rhythmen und Tempi der Stücke, entfalteten diese ihre volle Wirkung und erfüllten die Schützenhalle mit tanzenden Lichtkegeln.

Neuer Vorsitzender stellt sich vor

Während des Konzertes stellte sich Christian Weber als Nachfolger der langjährigen Vorsitzenden Jutta Mischkin vor und dankte ihr für ihr außerordentliches Engagement der letzten Jahre. Ein souveräner Einstieg ins Ehrenamt.

Der zweite Teil wurde von mehreren Highlights geprägt: Marlena Otte brillierte bei „Anthem“ aus dem Musical Chess, während Elisabete Vidal mit ihrer Soulstimme in Big Spender imponierte. „Toccata & Eve of the War“ war die Besonderheit des Abends: Der Musikverein, umrahmt von durchdringendem Orgel-Sound und unterstützt von „Jump“, rockten mit diesem Arrangement die Schützenhalle. Das in aller Munde bekannte „Game of Thrones“, arrangiert vom Dirigenten Björn Bergmann, fand ebenfalls prächtigen Anklang. Nach langen stehenden Ovations und „Tränen lügen nicht“ wurde der offizielle Teil beendet. Danach lud „Jump!“ mit Livemusik zum Tanzen ein.

Spende vom Heimatverein

Ein besonderer Dank gilt hier dem Heimatverein Sundern e.V., denn der Musikverein Sundern durfte sich über eine Spende in Höhe von 3000 Euro aus Obersundern freuen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik