Politik

Rathaus in Sundern kommt auf den Prüfstand

Rathaus Sundern

Rathaus Sundern

Foto: Matthias Schäfer / WP Sundern

Sundern.  Die Prozesse im Rathaus in Sundern werden jetzt genau durchleuchtet. In Kürze stellt sich das Prüfunternehmen den Mitarbeitern vor.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Schon seit mehreren Jahren fordert die Politik in Sundern ein Personalentwicklungskonzept von der Verwaltung. Jetzt geht die Sache zumindest einen Schritt vorn: „Die Ausschreibung für die Ablaufuntersuchung im Rathaus hat viele Angebote erbracht“, berichtete Erste Beigeordnete Katharina Grothe auf der Monatspressekonferenz. Man habe sich dann für ein erfahrenes Unternehmen entschieden, das schon sehr viele Verwaltungen geprüft habe.

Auftakt sei in der nächsten oder übernächsten Woche, so Grothe weiter. Dann stelle sich das Unternehmen den Mitarbeitern im Rathaus vor. Dabei wird auch der Ablauf der Prozessuntersuchung präsentiert. Schon jetzt seien viele Termine geblockt, denn es gelte wenig Zeit zu verlieren, betonte die Beigeordnete. Lob habe es dazu schon von dem beauftragten Unternehmen gegeben.

Optimierungsvorschläge Mitte 2020

„Die Prozessanalyse wird weit bis in Jahr 2020 reichen“, sagt Katharina Grothe zu den Zeiträumen. Es seien verschiedene Phasen, die das Unternehmen plane, mit Optimierungsvorschlägen rechne man im Rathaus mit Mitte 2020: „Es muss ja jede Abteilung betrachtet und alle Prozesse analysiert werden“, so die Erste Beigeordnete und Personalverantwortliche im Rathaus.

Die seit langem erwartete Analyse für die Neuausrichtung der städtischen Tochtergesellschaften ist inzwischen ausgeschrieben.

Letzte Untersuchung 2013

Die letzte Untersuchung hatte es in den Jahren 2012/13 durch den Experten Dr. Adnan Elci gegeben. Im Jahr 2014 waren die Verwaltungsgeschäfte dann gestrafft worden und die Ämter hatten zum Teil leichter verständliche Namen erhalten.

https://www.wp.de/staedte/sundern/neues-rathaus-straff-organisiert-id8912998.html

https://www.wp.de/staedte/arnsberg/neue-struktur-im-rathaus-soll-mehr-buergerfreundlichkeit-bringen-id7663580.html

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben