Festival in Sundern

Silke Berg aus Leipzig gewinnt „Kultur rockt“-Kunstpreis

Kultur rockt: Das Festival in Dörnholthausen steht vor der Tür.  

Kultur rockt: Das Festival in Dörnholthausen steht vor der Tür.  

Foto: privat

Sundern.   Studentin aus Leipzig überzeugt die hochkarätig besetzte Jury mit ihren Skulpturen. Vernissage im Rahmen des Festivals am 21. Juni

Silke Berg gewinnt den Kultur-Rockt-Preis für bildende Kunst 2019. Der im Rahmen des Kulturwochenende vom 20. bis 23. Juni in Dörnholthausen vergebene Preis wird unter fachlicher Mitwirkung der Kulturabteilung des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) und des LWL-Museums für Kunst und Kultur ausgelobt.

Silke Berg ist Studentin der renommierten Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig bei Professor Michael Riedel und Professor Info Meller. Sie überzeugte die Jury mit ihren eindrucksvollen Bildern und Skulpturen.

Werke sind Folge der Umgebung

Zu ihren Werken sagt Silke Berg: „Die Räume, in die oder für die meine Arbeiten entstehen, werden immer wichtiger in meinem Prozess, sie nehmen einen immer größeren Platz ein. Meine Arbeiten sind immer direkte Reaktionen und Befragungen meiner Umgebung, Gefühle und Relationen. Ich frage mich oft, ob und wie ich ein Teil meiner Arbeit werden kann. Wenn ich mich wie meine Arbeit ,verkleide’, werde ich dann Teil davon? Ich möchte Teil der ‚Gruppe‘ werden.“

Ihre Skulpturen entwickelten sich aus der Idee heraus, die Formen aus dem Grund zu trennen. In der Malerei seien sie eins, aber durch die Form der Skulptur werde eine solche Trennung ermöglicht. „Die Formen werden zu einer Art Performer im Raum“, sagt sie.

Zuvor hatte ein LWL-Gremium unter Leitung von Dr. Barbara Rüschoff-Parzinger, Kulturdezernentin des Landschaftsverbandes, und Kristin Bartels, stellvertretende Referentin für Gegenwartskunst im LWL-Museum für Kunst und Kultur, drei Nominierte ausgewählt, die in einer digitalen Präsentation der internationalen und interdisziplinär besetzten Kultur-Rockt-Jury vorgeschlagen wurden.

Vernissage in Sundern

Die Preisträgerin Silke Berg wird ihre Werke in einer exklusiven Ausstellung im Rahmen des Festivals vom 20. bis 23. Juni präsentieren und bei der Vernissage am 21. Juni um 18 Uhr anwesend sein. Schauspielerin Iris Berben und Klaus Kaiser, Parlamentarischer Staatssekretär des Landes NRW, werden den Preis an die Künstlerin überreichen.

Nach dem Festival ist die Ausstellung noch bis zum 4. August im angrenzenden Haus Berghoff zu sehen. Die Öffnungszeiten sind dann samstags und sonntags jeweils von 15 bis 17 Uhr und nach Vereinbarung. Zusätzlich zur Ausstellung ist der Preis mit 1500 Euro, einer Urkunde und einem Artist-in-Residence-Stipendium von bis zu einem Monat dotiert.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben