Schützen

Spannende Stechen beim Kompaniepokal in Sundern

Kompaniemeisterschaften Sundern

Kompaniemeisterschaften Sundern

Foto: Stephan Hormuth / WP Sundern

Sundern.  Äußerst spannend war die Kompaniemeisterschaft der Sunderner Hubertus-Schützen. Es gab zahlreiche Stechen, das beweist höchste Qualität.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Kompaniemeisterschaften im Kleinkaliberschießen der vier Kompanien der Schützenbruderschaft St. Hubertus Sundern wurden auf dem Schießstand in der Schwemke ermittelt. Der Wettbewerb wird, federführend durch Eric Sadowski, von den Kompanieoffizieren organisiert.

Im Gegensatz zu den Bruderschaftsmeisterschaften im Herbst, bei der die einzelnen Schützen und Kompanien gegeneinander antreten, werden beim Kleinkaliberschießen die besten Schützen in den einzelnen Kompanien gesucht. Dabei wurden von den 109 Teilnehmern gute Ringzahlen erreicht. In der ersten Kompanie siegte Christian Pötter mit 99 Ringen, jedoch erst nachdem er im Stechen Bernd Kaiser auf den zweiten Rang verweisen konnte. Den dritten Platz sicherte sich Markus Schulte mit 98 Ringen. Bei der Ehrenscheibe wurde nach jeweils 50 Ringen der Sieger und die Platzierten ebenfalls im Stechen ermittelt. Auch hier konnte sich Christian Pötter durchsetzen, gefolgt von Gerd Liedhegener und Wolfgang Blome. Bei diesen guten Leistungen war es später nicht verwunderlich, dass sich Christian Pötter auch den Wanderpokal mit 147 Ringen sichern konnte.

Bern Vinkemeier dominant

Bernd Vinkemeier dominierte in diesem Wettbewerb die Ergebnisse der zweiten Kompanie, aus der auch der diese Meisterschaften leitende Kompanieoffizier Eric Sadowski stammt. Vinkemeier gewann mit 99 Ringen klar vor Jürgen Knapstein, der seinen 2. Platz im Stechen gegen Nick Exner verteidigen musste. Beide hatten vorher jeweils 96 Ringe geschossen.

Auch bei der Ehrenscheibe gehörte Bernd Vinkemeier zu den Platzierten, auch wenn er erst im Stechen Jonas Schindler und dem Sieger Berthold Schröder den Vortritt lassen musste. Alle drei Schützen hatten jeweils 49 Ringe geholt. Wegen der guten Ergebnisse gewann mit 148 Ringen Bernd Vinkemeier dann den Wanderpokal der Zweiten.

Auch bei der „Dritten“ waren mehrere Stechen erforderlich, um die Sieger und Platzierten zu ermitteln. Neuer Kompaniemeister wurde Klaus Blome Drees, gefolgt von Felix Grote und Helmut Schäfer. Alle drei hatten 97 Ringe geschossen, die Rangfolge im Stechen ermittelt.

Kampf um Ehrenscheibe

Bei der Ehrenscheibe trat Heiko Hoffmann mit 50 Ringen in den Vordergrund, den zweiten und dritten Platz machten mit jeweils 49 Ringen Klaus Blome-Drees und Peter Müller unter sich aus. Den Wanderpokal durfte dann der überraschte Felix Grote in Empfang nehmen, er kam auf 145 Ringen. Die Jungschützen hatten mit Christoph Grote und seinen 97 Ringen einen klaren Sieger und neuen Kompaniemeister. Im Stechen um den zweiten Rang konnte dann Marc Blome-Drees mit 95 Ringen Sebastian Pott auf den dritten Rang verweisen. In der Wertung des Wanderpokales sicherte sich Daniel Kordes diesen mit 50 Ringen.

Brudermeister Marc Puppe und Marius Cramer nahmen die Ehrung der Sieger und Platzierten vor. Beide bedankten sich bei allen Teilnehmern und zeigten sich unter dem Strich mit der Teilnahme zufrieden. Die Orden wurden durch die Kompanieoffiziere beim Antreten des vergangenen Schützenfestsamstags übergeben. Der Vorstand der Sunderner Schützen wird für die Kompaniemeisterschaften den zweitägigen Veranstaltungsmodus beibehalten und hofft für den Wettbewerb 2020 auf eine erneut gute Beteiligung der Mitglieder.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben