Zweitägiges Dorfprogramm

Stockum setzt sich mit „Glanzpunkten“ imposant in Szene

In der Gärtnerei Klute zeigen Models aus Sundern  die aktuelle Herbst- und Winterkollektion dänischer Damenmode vom „Dästimo“ aus Allendorf.

In der Gärtnerei Klute zeigen Models aus Sundern die aktuelle Herbst- und Winterkollektion dänischer Damenmode vom „Dästimo“ aus Allendorf.

Foto: Frank Albrecht

Glanzpunkte lassen Stockum strahlen. Erholungsort überzeugt mit beachtlichem Programm in drei Ortsteilen. Groß und Klein sind munter unterwegs.

Stockum. Modenschau in einer Gärtnerei, Kunst und Kultur in alten Bauernhöfen und kulinarische Leckerbissen aus heimischer Küche: Vor Kurzem konnten in Sundern-Stockum die „Glanzpunkte“ erneut mit einem beachtlichen Programm überzeugen. Auswahl und Vielfalt brachten ein altersmäßig sehr gemischtes Publikum trotz Regens auf die Beine.

Für den frisch gekürten Erholungsort ein klarer Beweis für eine aktive und lebendige Dorfgemeinschaft. In den letzten Jahren haben sich die „Glanzpunkte“ in Stockum zu einer angesehenen Demonstration von Kreativität und Motivation im Dorf entwickelt. Überall im Dorf sowie auf der Fahrt zu den Aktionspunkten wiesen goldene Bälle – die Glanzpunkte – den Weg zu Angeboten, Spaß und spannender Unterhaltung.

Für einen besonderen Glanzpunkt hatte Inge Nolte vom Modegeschäft „Dästimo“ aus Allendorf gesorgt. In der Gärtnerei Klute ließ sie ihre Models laufen, die zwischen Weihnachtsstern und Adventsdeko dänische Damenmode präsentierten. Rund 50 interessierte Damen sowie einige Herren drängten sich in den Verkaufsräumen.„Das ist hier ein gelungener Treffpunkt, um meine Kollektion zu präsentieren“, sagte Inhaberin Inge Nolte.

Die in Stockum gebürtige Kauffrau hatte dazu vier Models aus Sundern motiviert, die zur Musik und ohne echten Laufsteg dänische Damenmode aus der Herbst- und Winterkollektion ab Größe 34 zu Schau trugen. Die Stoffe in bunten Herbstfarben wurden von den Gästen der Show beklatscht und konnten natürlich auch sofort angefasst werden. „Hier ist wirklich etwas los“, freute sich Elisabeth Klute von der Gärtnerei über das Interesse. Die Kunden seien schon länger über den Termin für die Glanzpunkte informiert gewesen und hätten sich das Event vorgemerkt.

Von der Gärtnerei Klute, wie auch anderen im Ort, würde die Veranstaltung als eine nachhaltige Investition gesehen. „Das ist eine gute Werbung für Stockum“, so Klute. Die Anstrengungen speziell in ihrer Branche so kurz nach Allerheiligen nehme man gerne auf sich. Dazu seien die Glanzpunkte über Jahre gewachsen und hätten jetzt ein passende Größe erreicht. „Es ist beeindruckend, was im Dorf auf die Beine gestellt wird“, kommentierte dazu Renate Stiefermann, Besucherin aus Wennigloh.

Trotz Regens viele Besucher

Trotz des Regens (zum Glück nur am Samstag) seien viele Besucher gekommen, die Kunst und Kulinarisches genießen könnten. Mit ihrem Mann sei sie erstmals hier und bereits sehr überzeugt vom Angebot. Das hatte neben vielen Programmpunkten in den anderen Stockumer Geschäften sowie in und an den Gaststätten im Dorf auch bei der Feuerwehr einiges zu bieten. Hier stellte sich die mit rund 15 Kräften gut besetzte Jugendfeuerwehr am Gerätehaus dar. Für zahlreiche Besucher wurde am Samstagnachmittag eine Showübung präsentiert, bei der der Nachwuchs in Blau-Orange eine ganzen Stapel brennender Paletten auf dem Dorfplatz löschte.

Etwas kalt und feucht wurde es den zahlreichen Treckerfreunden, die ihre historischen Landfahrzeuge ausstellten und auch eine Ausfahrt unternommen hatten. Rund 20 Fahrzeuge vom Lanz-Bulldog bis zum alten MAN fanden die Beachtung der Besucher. Interessante Einblick in das kulturelle Schaffen bekamen die Besucher der Glanzpunkte im „Berghaus“, der Akademie für Kunst und Kultur in Stockum. Alle Ateliers im Haus waren geöffnet und die dort wirkenden Künstler gaben einen Einblick in ihre Schaffen. Das erhielten in Dörnholthausen auch die Gäste in „Schepes Huaf“, wo der Handarbeitskreis Dörtholthausen seine Strickwaren, Buchfaltkunst und Näharbeiten ausstellte.

Alle Outdoor-Veranstaltungen in Stockum und Dörnholthausen erhielten am Sonntag noch einmal tüchtig Aufwind: Das schöne Wetter ließ die feuchten Stunden vom Samstag schnell vergessen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben