Politik

Sundern: Klarer Wahlsieg für Willeke

Klaus-Rainer Willeke zeigt stolz das T-Shirt, das ihm sein Wahlkampf-Team zum Wahlsieg geschenkt hat.

Klaus-Rainer Willeke zeigt stolz das T-Shirt, das ihm sein Wahlkampf-Team zum Wahlsieg geschenkt hat.

Foto: Frank Albrecht / Frank Albrecht WP

Sundern. Punkt 19 Uhr stand es fest. Der Sieger der Stichwahl in Sundern heißt Klaus-Rainer Willeke. Mit einem beeindruckend Lauf quer durch Sundern von Wahlbezirk 1 in seiner Heimat Hagen bis 19 nach Langscheid-Süd holte er sich überall die notwendigen Stimmen. Am Ende standen bei Willeke 8596 auf dem Wahlkonto, während bei Georg Te Pass nur 3193 Stimmen notiert wurden.

Am Montag, 2. November, wird Klaus-Rainer Willeke nun im Rathaus das Zimmer 112 beziehen. Dementsprechend groß war der Jubel im Hofcafé in der Röhre, wo sich Willeke mit seiner Familie und dem Wahlkampf-Team versammelt hatte. „Ich freue mich über ein tolles Votum aus allen Ortsteilen. Ich freue mich auch, dass ich jetzt anfangen kann. Wir wollen den politischen Neuanfang in Sundern organisieren“, so das erste Statement vom neuen Bürgermeister für unsere Zeitung. „Ich möchte, dass wir in einer tollen, modernen Stadt leben“, will er die Zeit von Pleiten, Pech und Pannen hinter sich lassen.

„Es gibt kein Schattenkabinett“

„Wir werden viele Dinge in Verwaltung und Rat anpacken, die in letzter Zeit liegengeblieben sind. Und wir sind optimistisch, dass das klappen wird.“ Klare Worte auch von Klaus Tolle vom Wahlkampfteam: „Unsere Zeit ist jetzt vorbei. Es gibt kein Schattenkabinett. Das gehört denen, die vor zwei Wochen gewählt wurden.“

Faire Geste: Eine Abordnung der CDU machte sich auf und fuhr vom Kolpinghaus zum Hofcafé, um Willeke zu gratulieren. Einige Parteienvertreter aus der unterstützenden FDP wie Dorothee Thiele waren auch dorthin gekommen.

Rückschritt hat ein Ende

Bedrückt hingegen war die Stimmung im „Tagwerk“, wo seit dem frühen Abend die CDU auf die

Ergebnisse im Internet schaute. Georg Te Pass dazu: „Ich bin schon enttäuscht. Die CDU ist nun auch in der Verpflichtung und in der politischen Verantwortung, dass wir in Sundern die Zukunft gestalten“, so Te Pass. Der CDU-Vorsitzende und derzeitige Fraktionschef der CDU im Rat, Stefan Lange kommentierte den Wahlausgang so: „Mit der Wahl des neuen Bürgermeisters enden heute fünf verlorene Jahre für Sundern. Das Votum der Wählerinnen und Wähler ist eindeutig: sowohl der Arbeitsauftrag an den neuen Bürgermeister als auch an uns, die CDU. Als stärkste Kraft im Rat werden wir gemeinsam mit Klaus-Rainer Willeke mit Hochdruck daran arbeiten, Sundern wieder nach vorn zu bringen. Gemeinsam können wir viel erreichen. Packen wir es an!“

Brodel gratuliert

Auch Amtsvorgänger und noch -inhaber bis 31. Oktober, Ralph Brodel, meldete sich zu Wort: „Ich gratuliere Klaus-Rainer Willeke zu seinem Wahlsieg. Mit diesem sehr deutlichen und guten Ergebnis im Rücken kann er nun alles umsetzen, was er sich für Sundern vorgenommen hat.“ Brodel nimmt übrigens am heutigen Montag nach zwei Wochen Urlaub seine Amtsgeschäfte wieder auf.

(mehr auf der Seite Sundern)

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben