Kommunalwahl 2020

Stichwahl in Sundern: Willeke und Te Pass stehen zur Wahl

Stichwahl in Sundern: Die Bürger wählen ihren neuen Bürgermeister.

Stichwahl in Sundern: Die Bürger wählen ihren neuen Bürgermeister.

Foto: Ralf Rottmann / FUNKE Foto Services

Sundern.  Die Stichwahl in Sundern findet am Sonntag statt. Zur Wahl stehen der unabhängige Klaus-Rainer Willeke und Georg Te Pass (CDU).

  • Die Stichwahl in Sundern findet am 27. September statt.
  • Der unabhängige Klaus-Rainer Willeke und Georg Te Pass (CDU) treten an.
  • >>>Alle Ergebnisse zur Kommunalwahl in Sundern finden Sie hier

Im ersten Anlauf am 13. September erreichte keiner der vier Kandidaten in Sundern die absolute Mehrheit bei der Wahl des neuen Bürgermeisters. Nun kommt es am 27. September zur Stichwahl zwischen dem Einzelbewerber Klaus-Rainer Willeke und dem CDU-Vertreter Georg Te Pass. Beide konnten im ersten Durchgang die meisten Stimmen für sich verbuchen. Weil Amtsinhaber Ralph Brodel nur auf dem dritten Platz landete, steht aber bereits fest: Sundern bekommt einen neuen Bürgermeister.

Wie viele Stimmen benötigt der Wahlsieger?

Um als Sieger aus der NRW-Kommunalwahl hervorzugehen, müssen die Kandidaten für das Amt des Bürgermeisters mehr als 50 Prozent der Stimmen erhalten. Ist das Ergebnis uneindeutig, werden die Wähler erneut zur Wahlurne gebeten. Zur Wahl stehen dann aber nur die beiden Kandidaten mit den meisten Stimmen.

Die Stichwahl findet in der Regel zwei Wochen nach dem ersten Wahlgang statt – ebenfalls an einem Sonntag. In diesem Jahr ist der Termin für die Stichwahl der 27. September.

Das bisherige Stadtoberhaupt Ralph Brodel erhielt gerade einmal 12,46 Prozent und ist damit weit abgeschlagen hinter den beiden übrig gebliebenen Kandidaten. Als Favorit geht Einzelbewerber Willeke in die Wahl, der am 13. September mit 47,19 Prozent nur knapp an den notwendigen 50 Prozent scheiterte. Sein einzig verbliebener Konkurrent in der Stichwahl, Georg Te Pass von der CDU, ist von 29,05 Prozent der Bürgerinnen und Bürger gewählt worden.

Stichwahl: Te Pass mit starker Fraktion im Rücken

Willeke wird von der FDP und den Grünen unterstützt - beide Parteien erhielten bei der Kommunalwahl allerdings deutlich geringere Stimmanteile als die CDU. Während die Grünen mit 14,38 Prozent hinter der SPD zur drittstärksten Kraft im Sunderner Rat wurden und nun sechs Sitze haben, lag die FDP bei 9,97 Prozent der Wählerinnen und Wähler vorne. Dem gegenüber stand die Partei des stellvertretenden Bürgermeisters Te Pass am Ende des Wahlabends bei 41,98 Prozent und hat nun 17 Sitze, die alle über die Direktmandate gewonnen wurden.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben